Vorbereitung für Gasnetzverkauf

RWE-Gasnetztochter heißt jetzt Thyssengas

Das RWE Transportnetz Gas firmiert ab sofort unter dem Namen "Thyssengas". Der neue Name sei ein "Zeichen für den begonnenen Ausbau zu einer voll funktionsfähigen Gastransportgesellschaft". RWE erfülle damit eine erste wesentliche Voraussetzung für den der EU zugesagten Verkauf seines deutschen Ferngasnetzes.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Dortmund (ddp-nrw/red) - Die Vorbereitungen für den Verkaufsprozess laufen den Angaben zufolge planmäßig. Fast 90 Prozent der künftig rund 300 Mitarbeiter zählenden Mannschaft finden sich bereits heute bei der Thyssengas GmbH, die nach Abschluss der Neuausrichtung alle betriebsnotwendigen Aufgaben mit eigenen Mitarbeitern bewältigen wird.

"Thyssengas" kann auf eine lange Historie im Bereich Erdgastransport zurückblicken, wie es hieß. Das Unternehmen wurde bereits 1921 gegründet und betrieb die schon 1910 gebaute erste deutsche Ferngasleitung von Duisburg-Hamborn nach Wuppertal-Barmen.

Die Thyssengas GmbH bündelt die deutschen Transportaktivitäten des RWE-Konzerns im Bereich der Ferngas-Transportnetze. Das insgesamt rund 4100 Kilometer lange Transportnetz ist an wichtige Erdgasimportpunkte angebunden. Das Unternehmen transportiert jährlich bis zu zehn Milliarden Kubikmeter Erdgas zu Verteilnetzbetreibern, Industriebetrieben und Kraftwerken.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Ausländische Investoren kaufen E.on-Tochter Open Grid Europe

    Die E.on-Tochter Open Grid Europe wurde jetzt für 3,2 Milliarden Euro an ausländische Investoren, vornehmlich um die australische Bank Macquairie, verkauft. Die Veräußerung fand statt im Rahmen der Desinvestitionen, die E.on bis 2015 durchführt, um sein Wachstum zu stabilisieren.

  • Strompreise

    RWE verkauft Thyssengas an australische Bank

    Der Essener Energieversorger RWE hat sein in der Thyssengas zusammengefasstes deutsches Gasfernleitungsnetz veräußert. Käufer ist ein von der australischen Bank Macquarie verwalteter Fonds.

  • Hochspannungsleitung

    RWE stellt Übertragungsnetzgesellschaft neu auf

    RWE stellt seine Übertragungsnetzgesellschaft neu auf. Ab 1. Juli wird das Höchstspannungsnetz direkt im Ressort des Vorstandsvorsitzenden geführt. Ab September soll das Unternehmen dann den Namen "Amprion" führen.

  • Stromnetz Ausbau

    Netzagentur weitet Regulierung von Ferngas-Pipelines aus (Upd.)

    Die Bundesnetzagentur hat ihren Kampf für niedrigere Gaspreise fortgesetzt: Sieben weitere Gasnetzbetreiber müssen binnen zwei Monaten ihre Kosten offenlegen und sich ab 2010 die Preise für die Gas-Durchleitung deckeln lassen, wie die Behörde am Dienstag in Bonn mitteilte.

  • Stromtarife

    Bundesnetzagentur leitet Verfahren gegen Gasnetzbetreiber ein

    Die Bundesnetzagentur hat gegen fünf Gasnetzbetreiber Missbrauchsverfahren eingeleitet, weil die Unternehmen die eigentlich für Oktober versprochene Zusammenlegung von Marktgebieten wieder ausgesetzt haben. Bis zum 22. September haben die Unternehmen nun Zeit, eine Stellungnahme abzugeben.

Top