Investitionen im Milliardenbereich

RWE erwägt Beteiligung an Wasserkraftprojekten in Bosnien

RWE erwägt die Beteiligung an neuen Wasserkraft-Projekten in Bosnien-Herzegowina. In Zusammenarbeit mit der Republika Srpska - dem serbischen Teil des Landes - sowie dem Öl- und Gasunternehmen United Energy Group könnten Projekte mit einer Kraftwerksleistung von über 1000 Megawatt entstehen.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Essen (ddp.djn/sm) - Die damit verbundenen Investitionen könnten "in den kommenden zehn Jahren im Milliardenbereich liegen", teilte RWE mit. Genauere Angaben zu einzelnen Projekten machte das Unternehmen nicht. Zuvor war RWE-Power-Vorstand Gerd Jäger in Banja Luka zu Gesprächen mit dem Ministerpräsidenten der Republika Srpska, Milorad Dodik, zusammengekommen.

Dabei sei es neben den möglichen Wasserkraft-Kooperationen auch um eine Zusammenarbeit im Bereich der Braunkohleverstromung und beim Netzbetrieb gegangen. RWE bekräftigte, dass der Konzern in den Ländern Südosteuropas "attraktive Wachstumschancen" sehe. Die Gespräche sollen fortgesetzt werden.

Top