Preissteigerungen

Rundfunkbeitrag löst GEZ-Gebühr ab

Ab Januar wird die gewohnte GEZ-Gebühr durch den Rundfunkbeitrag ersetzt.

GEZ© Denis Junker / Fotolia.com

Ab Januar wird die gewohnte GEZ-Gebühr durch den Rundfunkbeitrag ersetzt. Für die meisten wird es wahrscheinlich gar nicht teurer als zuvor, aber für einige eben doch, deshalb hier eine kleine Erinnerung:
Jeder Haushalt zahlt ab 2013 monatlich 17,98 für den Rundfunkempfang.

Für wen wird es durch den Rundfunkbeitrag teurer?

Für viele wird der Beitrag einfach gleich bleiben, nur einen anderen Namen tragen und von anderer Stelle eingezogen werden. Auch ändert sich nichts für Personen, die Sozialleistungen wie Hartz 4 beziehen und die Befreiung von der Gebühr beantragen können.

Teurer wird es für Personen, die bisher nicht gezahlt haben, weil sie gar kein Empfangsgerät haben (dazu zählen Fernseher, Radio, aber auch internetfähige Computer, Tablets etc.). Auch einen ermäßigten Beitrag für das Radio oder den Computer gibt es nicht mehr. Ebenso zahlen Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen RF, die bisher befreit waren, ab Januar einen ermäßigten Beitrag von 5,99 Euro. Ganz ausgenommen sind nur Taubblinde.

Mehr Informationen

Informationen für Sonderfälle wie Wohnwagen, WGs und Altersheime gibt ein ausführlicher Beitrag der Stiftung Warentest.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Top