Ruhrgas AG ermöglicht die Wiederherstellung des legendären Bernsteinzimmers

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Ruhrgas AG wird die originalgetreue Wiederherstellung des legendären Bernsteinzimmers ermöglichen. Als Exklusiv-Sponsor stellt das Essener Gasunternehmen für die Fortführung der Rekonstruktion 3,5 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Die Fertigstellung ist im Jahr 2003 geplant.


Das Kunstwerk aus dem Katharinenpalais von Zarskoje Selo bei St. Petersburg ist in den Kriegswirren 1945 verschollen. Der preußische König Friedrich Wilhelm I. hatte das weltweit einmalige Bernsteinkabinett im Jahr 1716 dem russischen Zaren Peter dem Großen aus Anlaß eines Freundschaftsbündnisses zwischen beiden Staaten geschenkt. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Kunstwerk im Zarenpalast von der deutschen Wehrmacht demontiert und nach Westen gebracht. Über seinen Verbleib existieren mehrere hundert - teils abenteuerliche - Theorien und Spekulationen. Bereits seit mehreren Jahren arbeiten russische Experten an der Rekonstruktion des Bernsteinzimmers. Aus finanziellen Gründen ruhen die Arbeiten jedoch seit einiger Zeit.


"Ruhrgas möchte anläßlich ihres 75jährigen Firmenjubiläums im Jahr 2001 ein international bedeutsames Kulturprojekt unterstützen", sagte der Vorsitzende des Vorstandes der Ruhrgas AG, Friedrich Späth, bei der Vorstellung des Projektes in Essen. Die russischen Partner hätten ein großes Interesse daran, das Bernsteinzimmer zum 300. Jahrestag der Grundsteinlegung von St. Petersburg im Jahr 2003 wiederherzustellen.


Späth: "Das Bernsteinzimmer hat eine symbolische Bedeutung für die wechselvolle Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen. Ruhrgas hat bereits durch den Aufbau des Erdgasliefergeschäfts mit Rußland einen entscheidenden Beitrag zu den deutsch-russischen Beziehungen geleistet. Als privatwirtschaftliches Unternehmen ergreifen wir jetzt erneut die Initiative, um die wirtschaftlichen Beziehungen auch auf kulturellem Gebiet zu untermauern."


Ruhrgas bezieht seit über 25 Jahren Erdgas aus Rußland. Die Gasgesellschaft ist der größte westeuropäische Abnehmer für russisches Erdgas und wurde im letzten Jahr als erstes ausländisches Unternehmen direkter Aktionär des russischen Gasproduzenten OAO Gazprom.


Die Finanzierung der Rekonstruktion des Bernsteinzimmers setzt eine lange Reihe von Kultursponsoring-Projekten der Ruhrgas mit ihren Partnerländern, den Niederlanden, Norwegen, Rußland und Dänemark, fort.


(ots)

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    E.ON Ruhrgas kündigt weitere Gaspreiserhöhungen an

    E.ON Ruhrgas setzte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 641 Milliarden Kilowattstunden Erdgas ab und übertraf damit den Rekordabsatz des Vorjahres (617 Milliarden Kilowattstunden) erneut. Das Ergebnis sei mit 1,4 Milliarden Euro allerdings um 13 Prozent unter dem Vorjahreswert geblieben.

Top