Rote Karte für Bundesregierung

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Jetzt ist auch der Deutsche Naturschutzring (DNR) aufmerksam geworden und hat vor den negativen ökologischen Folgen des derzeitigen Preiskriegs auf dem deutschen Strommarkt gewarnt. DNR-Präsidialmitglied Hubert Weinzierl forderte die Regierung heute auf, die Subventionierung von Atomstrom zu beenden und die finanzielle Unterstützung der Kohle schrittweise zurückzufahren. Weinzierl forderte eine Regulierungsbehörde zugunsten der ökologischen Anbieter.


Auch DNR-Generalsekretär Helmut Röscheisen zeigte sich verärgert. Er verlangte eine Quotenregelung, die den derzeitigen Anteil von 9,5% der umweltfreundlichen Kraft-Wärme-Kopplung an der gesamten Stromkapazität verdoppelt. Beide befürchten, dass ohne ein Umdenken und Einschreiten der Bundesregierung den Anbietern von ökologischem Strom das sichere Aus droht.

Das könnte Sie auch interessieren
Top