Großauftrag

Rohrwerke bauen Masten für weltweit größten Windpark

Der geplante Bau des weltweit größten Windparks "London Array" vor der Themse-Mündung hat den Großrohrwerken in Rostock und Lubmin einen umfangreichen Auftrag zum Bau von Standmasten für insgesamt 175 Windräder beschert. Der Auftrag ist so riesig, dass sogar ein Partner nötig wird.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Lubmin/Rostock (ddp/red) - Der Lieferumfang sei so groß, dass man sich den Auftrag mit dem dänischen Mitbewerber Bladt teile, sagte Karl Klös-Hein, Geschäftsführer der Erndtebrücker Eisenwerk GmbH (EEW).

Die erste Ausbaustufe der Mega-Farm soll bereits 2012 während der Olympischen Sommerspiele den ersten Ökostrom in das Londoner Stadtnetz einspeisen. Der Gesamtauftrag für den ersten Windpark im Ein-Gigawatt-Bereich beläuft sich auf rund 2,2 Milliarden Euro und wird von dem dänischen Konzern Dong Energy, E.ON und einer arabischen Investorengruppe aus Abu Dhabi finanziert.

EEW hatte vor drei Jahren in Rostock für rund 60 Millionen Euro ein neues Werk zur Herstellung von bis zu 50 Meter langen Stahlkonstruktionen für Offshore Anlagen in Betrieb genommen. Im Herbst 2009 mietete das Unternehmen einen Abschnitt im ehemaligen KKW-Maschinenhaus in Lubmin an, in dem inzwischen die Herstellung von sogenannten Monopiles angelaufen ist.

Die Standfüße mit einem Durchmesser von fünf Metern werden anschließend zu den Baustellen verschifft und dort in den Meeresboden gerammt. Derzeit werden Mastkonstruktionen für einen Windpark in der Irischen See und für den ersten deutschen Ostsee-Windpark "Baltic I" gebaut, der im Sommer vor dem Darß entstehen soll.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    E.ON gibt Anteil am größten geplanten Offshore-Windpark ab

    E.ON hat einen Teil seiner Beteiligung am größten geplanten Offshore-Windpark verkauft. Der im DAX notierte Versorger kündigte heute an, bei dem London Array Windpark künftig mit Masdar, der Initiative des Emirats Abu Dhabi zur Entwicklung Erneuerbarer Energien, zu kooperieren.

Top