Biogas

Richtfest für Millionen-Investition Bioenergiepark in Güstrow

Mit einem Richtfest hat die NAWARO Engineering GmbH Leipzig kürzlich die Rohbaufertigstellung ihres bisher größten Energieparks in Güstrow gefeiert. Das Unternehmen investiert 100 Millionen Euro, um im industriellen Maßstab Biogas aus Mais, Getreide und Grasschnitt zu gewinnen.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Güstrow (ddp-nrd/sm) - Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hob die Chancen vor allem für die neuen Bundesländer hervor, die sich aus erneuerbaren Energien ergäben. Auf der Basis nachwachsender Rohstoffe lasse sich künftig vergleichsweise kostengünstig und in ausreichendem Maße Energie produzieren, sagte Tiefensee in Güstrow.

Ab 2010 sollen in Güstrow jährlich rund 46 Millionen Kubikmeter Biogas in das Fernleitungsnetz eingespeist werden, wie NAWARO- Geschäftsführer Felix Hess sagte. Mit dieser Menge könne eine Stadt mit 50.000 Einwohnern komplett mit Energie versorgt werden. Bereits seit Mitte September werde Maissilage eingelagert, das 60.000 Tonnen fassende Silo sei zu 70 Prozent gefüllt. Man sei bemüht, weitere Landwirte für eine Vertragsproduktion zu gewinnen, um den Rohstoffbedarf vollständig abdecken zu können, sagte Hess.

Derzeit wird das verzweigte Rohrleitungssystem verlegt, die Arbeiten sollen vor Frostbeginn abgeschlossen sein. Die Gebäude sollen nach Unternehmensangaben Anfang März 2009 stehen, im Juni ist der Produktionsstart geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom sparen

    Biogasanlage in Oschatz soll 13,5 Millionen Euro kosten

    Im sächsischen Oschatz haben am Montag die Arbeiten zum Bau einer Biogasanlage begonnen. Eine VNG-Tochter will 13,5 Millionen Euro in das Projekt stecken, das 55 Millionen Kilowattstunden Gas pro Jahr ins Netz einspeisen will. Das soll für 2400 Haushalte reichen.

  • Hochspannungsmasten

    UBA: Landwirtschaft und Umweltschutz profitieren von Energie aus Biomasse

    Zum Start der Grünen Woche in Berlin weist das Umweltbundesamt (UBA) darauf hin, dass seit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes vor zwei Jahren immer mehr Landwirte in Biogasanlagen investieren und – mit staatlicher Unterstützung – nachwachsende Rohstoffe wie Raps, Mais oder Getreide anbauen.

  • Strompreise

    Volllast: Biogas im Aufschwung

    Das bundesweit größte Biogaskraftwerk in Anklam läuft bald unter Volllast. Der Betriebsleiter des Biogasparks, Dieter Schünemann, wird in den kommenden Tagen auch die letzte der fünf Anlagen auf Biogas umschalten. Seit Oktober 2005 lief das Kraftwerk übergangsweise mit Propangas.

  • Stromtarife

    Bioenergie soll deutscher Exportschlager in Lettland werden

    Lettland un Mecklenburg-Vorpommern beraten momentan in Rostock über enge Kooperationen im Bereich erneuerbare Energien. MV-Ministerpräsident Ringstorff sagte auf dem Deutsch-lettischen Wirtschaftstag, seine Bundesland habe in diesem Bereich modernste Entwicklungen und Fachwissen zu bieten.

Top