Windparks eingekauft

RheinEnergie hat 101 Megawatt Windenergie aufgekauft

Die Rheinenergie AG kauft aus 19 Windparks die Windkraftkapazität von mehr als 100 Megawatt auf. Durch die Stromkapazität werden 100.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Der Kauf muss jedoch noch vom Bundeskartellamt abgesegnet werden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln (red) - Die RheinEnergie AG hat mit der Natenco GmbH, die zum französischen THEOLIA-Konzern gehört, einen Vertrag über den Ankauf von 100,6 Megawatt Windkraftkapazität in 19 deutschen Windparks abgeschlossen.

Kapazität wird bis zum Jahresende ausgelastet

Von diesen sind 80 Megawatt bereits in Betrieb, weitere 20 Megawatt werden noch in diesem Jahr folgen. Über den Kaufpreis haben beide Partner Stillschweigen vereinbart. Bis zum Ende des Jahres werden die vollen 100,6 Megawatt Windenergie zur Verfügung stehen.

Jährlich 100.000 Tonnen CO2 eingespart

"Wir tragen damit zu einer dauerhaften Verminderung von weiteren rund 100.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr bei. Gemessen an den bestehenden Erzeugungskapazitäten der RheinEnergie steigt der Anteil der erneuerbaren Energie in einem ersten Schritt auf knapp 15 Prozent", so der Vorstandsvorsitzende Steinkamp.

Die Standorte der Windparks verteilen sich über die gesamte Bundesrepublik. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Top