49 Prozent

RheinEnergie AG steigt bei Energieversorgung Dormagen ein

Die Kölner RheinEnergie AG hat am Mittwoch 49 Prozent der Energieversorgung Dormagen GmbH (evd) übernommen. 51 Prozent der Anteile verbleiben weiterhin im Eigentum der Stadt Dormagen, wie der Kölner Energieversorger mitteilte. Die Anteile gehörten zuvor RWE und rhenag.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Köln/Dormagen (ddp-nrw/sm) - Der Rat der Stadt Dormagen hatte der Übertragung der Anteile bereits im Oktober zugestimmt. Damit übernimmt der Kölner Regionalversorger die evd-Anteile, die bislang im Besitz der RWE Rhein-Ruhr AG (36,5 Prozent) und der rhenag AG (12,5 Prozent) waren.

In diesem Zusammenhang wird die Häfen und Gütertransport Köln GmbH (HGK) die Industriebahn Nievenheim von der Verkehrsgesellschaft Dormagen (VGD) kaufen. Auch dies ist in dem entsprechenden Ratsbeschluss enthalten.

Die evd versorgt das Stadtgebiet von Dormagen mit Strom, Erdgas und Wärme sowie weite Teile des Stadtgebietes mit Trinkwasser. Sie hat insgesamt fast 35 000 Kunden. Als regionales Energie- und Wasserdienstleistungsunternehmen für die rheinische Region erwirtschaftet die RheinEnergie AG einen Jahresumsatz von knapp 2,1 Milliarden Euro. Sie befindet sich mehrheitlich im kommunalen Besitz der Stadt Köln.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    enviaM übernimmt Mehrheitsbeteiligung bei Mitgas

    Der Chemnitzer Energieversorger enviaM will die Mitgas-Anteile vom zweitgrößten Energiekonzern RWE übernehmen. Im Gegenzug erhielten die bisherigen sachsen-anhaltischen Anteilseigener ein Aktienpaket an der RWE-Tochter enviaM, schreibt die "Leipziger Volkszeitung".

  • Energieversorung

    RWE steigt in spanischen Solarthermie-Kraftwerk ein

    RWE und weitere deutsche Versorger beteiligen sich an dem Solarthermiekraftwerk Andasol 3 in Spanien. Bei "Andasol 1 bis 3" handelt es sich um die ersten sogenannten Parabolrinnen-Kraftwerke in Europa. Sie wurden von der Erlanger Solar Millennium mit Unterstützung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt.

  • Hochspannungsleitung

    "Widerstand gegen Strompreiserhöhung formiert sich"

    Der Rechtsanwalt und Energierechtsexperte Thomas Fricke macht sich keine großen Hoffnungen, dass E.ON seine Preiskalkulation tatsächlich derart offenlegt, dass die Preiserhöhungen auf Erforderlichkeit und Angemessenheit überprüft werden können. Im Gespräch mit dem strom magazin hielt er Preissenkungen dennoch für möglich.

  • Energieversorung

    Energie-Effizienzkampagne startet in neue Runde

    Während die steigenden Strompreise zur Zeit die öffentliche Diskussion prägen, wird nach Ansicht der Initiative EnergieEffizienz zu wenig über die vielfältigen Möglichkeiten gesprochen, Strom effizienter zu nutzen. Mit einer neuen Kampagne will sie erneut auf vorhandene Einsparungspotenziale hinweisen.

  • Strom sparen

    RheinEnergie AG steigt bei Energieversorgung Dormagen ein

    Die RheinEnergie AG wird in Zukunft enger mit der Energieversorgung Dormagen GmbH zusammenrücken. Dazu ist beabsichtigt, dass der Kölner Regionalversorger 49 Prozent der Anteile an der evd übernimmt, die bislang im Besitz der RWE Rhein-Ruhr AG (36,5 Prozent) und der rhenag AG (12,5 Prozent) sind.

Top