Tarife

REWAG passt Preise an

Ökosteuer und steigende Einkaufspreise lassen die Regensburger REWAG mit der Euro-Einführung die Preise anpassen - Strom wird teurer.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mit der Einführung des Euro erhöht die Regensburger REWAG ihre Strompreise je Kilowattstunde in den Tarifen "REWARIOsolo" und "REWARIOsuper". Der Grundpreis im "REWARIOsuper"-Tarif sinkt hingegen geringfügig von ehedem zwölf Mark auf jetzt sechs Euro (11,73 Mark) monatlich.

"Allein die Ökosteuer wird ab 1. Januar um rund 0,25 Cent höher", so Vorstandsvorsitzender Norbert Breidenbach. Ein Grund für die Preisanpassung seien steigende Einkaufpreise - bei den Kraftwerksbetreibern zeichneten sich wieder Preissteigerungen ab. Außerdem müsse man zusätzliche Belastungen aus den neuen Gesetzen zur Erhaltung und Subventionierung der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK-Gesetz) sowie zur Förderung regenerativer Energieerzeugung, dem Erneuerbaren-Energie-Gesetz (EEG), umlegen.

"Mit unseren neuen Strompreisen stehen wir weiterhin am Markt sehr gut da", betonte der REWAG-Chef, "nach wie vor sind wir günstiger als andere Versorger in der Region."

Die aktuellen Euro-Tarife der REWAG finden Sie bereits in unserer Liste der Stromanbieter respektive im Tarifrechner.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Photovoltaik Dächer

    Doppelförderung für Solarstrom wird bestraft

    Wer für seinen Solarstrom schon die Einspeisevergütung kassiert, der darf nicht auch noch in vollem Umfang von der Stromsteuer befreit werden. Das verbietet das Doppelförderungsverbot. Wer die Steuerbefreiung nicht beim Netzbetreiber meldet, muss mit einem hohen Bußgeld rechnen.

  • Smart Meter

    Stromspiegel entlarvt Energiefresser-Haushalte

    Der aktuelle Stromspiegel macht es Verbrauchern besonders leicht, den eigenen Stromverbrauch zu bewerten. Demnach liegt beispielsweise der durchschnittliche Verbrauch eines Dreipersonenhaushaltes in einer Wohnung bei 2.600 kWh Strom im Jahr. Sparsame Haushalte benötigen nur 1.700 kWh und sparen damit rund 260 Euro.

  • Energieversorung

    2002: Stromrechnung steigt weiter

    Durch die Erhöhung der Ökosteuer und die zusätzlichen Belastungen durch EEG- und KWKG-Abgaben steigen die Stromrechnungen in Deutschland in 2002 um etwa sechs Prozent.

  • Strompreise

    NaturEnergie AG informiert: Wie funktioniert der Wechsel?

    Der Jahreswechsel bietet sich an, auch den Stromanbieter zu wechseln. Wer etwas für die Umwelt tun will, beauftragt beispielsweise die NaturEnergie AG mit der Stromlieferung. Diese hat jetzt einen Leitfaden dazu veröffentlicht.

  • Energieversorung

    Gütesiegel "ok-Power" für Strom der NaturEnergie AG

    Die Qualität des Stromprodukts NaturEnergie Gold ist jetzt auch vom Verein EnergieVision mit dem "ok-Power"-Label bestätigt worden. Der Ökostromanbieter aus Grenzach-Wyhlen hat in diesem Jahr die Förderung von vier neuen Solaranlagen ermöglicht.

Top