Solide und Zuverlässig

REpower liefert weitere acht Anlagen nach Japan

Sechs Anlagen des Typs MD 77 verschifft der Hamburger Windenergieanlagenhersteller REpower Systems AG in dieser Woche an die japanische Westküste. Die Erfolge auf dem stark wachsenden japanischen Markt werden auf die Zusammenarbeit mit dem Vertriebspartner Meidensha zurückgeführt.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (red) - Das Japan-Geschäft des Hamburger Windanlagenherstellers REpower Systems AG läuft gut. Im Laufe dieser Woche werden ab Hamburg sechs Anlagen des Typs MD 77 für ein Windparkprojekt in dem an der Westküste gelegenen Mushigamine verschifft. Zusätzlich hat der japanische REpower Vertriebspartner Meidensha Corporation (MEIDEN) zwei weitere Anlagen des gleichen Typs bestellt, die in den nächsten Monaten nach Japan geliefert werden. Ein weiterer Auftrag über neun Anlagen wird erwartet.

"Wir haben hier in Japan bislang sehr positive Erfahrungen mit den REpower-Anlagen gemacht. Sie sind sehr solide und zuverlässig. Durch die wiederholt guten Erfahrungen haben REpower-Anlagen in Japan eine hohe Marktakzeptanz erlangt, denn hier verlangen die Kunden erstklassige Qualität", erläutert Dr. Takaaki Kai, Geschäftsführer der Business Division Wind Power bei MEIDEN.

Die Erfolge auf dem stark wachsenden japanischen Markt führt REpower Vertriebsvorstand Thomas Franck vor allem auf die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Vertriebspartner Meidensha zurück: "Neben der Professionalität unseres renommierten japanischen Partners, kommt uns vor allem der uns gemeinsame hohe Qualitätsanspruch bei der Zusammenarbeit und Positionierung auf dem japanischen Markt zu Gute."

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    REpower baut ersten Windpark in Australien

    REpower Australia liefert sechs Anlagen vom Typ MM82 mit einem Rotordurchmesser von 82 Metern und einer Nabenhöhe von 80 Metern nach South Gippsland, 100 Kilometer südöstlich von Melbourne. Bereits ab Mitte 2005 werden die Anlagen in das Stromnetz einspeisen.

  • Strom sparen

    Mehr Verlust bei REpower Systems

    Die Hamburger Repower, Hersteller von Windenergieanlagen, hat im ersten Quartal dieses Jahres operativ mehr Verlust gemacht als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. An der Jahresprognose von mehr Umsatz und Ertrag hält man jedoch fest, wobei vornehmlich das Auslandsgeschäft das Wachstum sichern soll.

Top