Mutig

REpower geht an den Neuen Markt

Der Hamburger Hersteller von Windenergieanlagen REpower Systems AG geht an die Börse. Die Zeichnungsfrist läuft vom 12. bis 17. März, die Erstnotiz ist für den 26. März geplant. Das Unternehmen verfügt insbesondere im Bereich der Multi-Megawatt-Anlagen über eine starke technologische Basis.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die REpower Systems AG, ein Unternehmen der Windenergiebranche, plant unter der Führung von Schroder Salomon Smith Barney ein Listing am Neuen Markt. Weitere Konsortialmitglieder sind die Commerzbank sowie die Vereins- und Westbank. Die Zeichnungsfrist läuft vom 12. bis 22. März, die Erstnotiz ist für den 26. März 2002 geplant.

REpower greift auf die Erfahrung aus Fertigung und Installation von weltweit mehr als 650 Windenergieanlagen zurück. Vor allem im Bereich der Multi-Megawatt-Anlagen verfügt REpower über eine starke technologische Basis. So setzte die 1,5 Megawatt-Anlage MD 70/77 bei ihrer Einführung vor knapp zwei Jahren neue Standards und verfügt heute in ihrer Klasse über einen Marktanteil von weltweit nahezu zehn Prozent. In der Entwicklungsphase befindet sich derzeit eine 5 Megawatt-Anlage. Sie wird voraussichtlich Anfang 2004 als Prototyp vorgestellt und im Jahr 2005 vor allem bei den geplanten Offshore-Windparks zum Einsatz kommen. Das Unternehmen ist zudem mit der Entwicklung, Lizenzierung, Produktion und dem Vertrieb von Windenergieanlagen an den strategisch bedeutenden Stationen der Wertschöpfungskette präsent.

Top