Branchentalk

renewables 2004: Die Industrie zeigt sich im Business-Forum

Die "Internationale Konferenz für Erneuerbare Energien" wirft schon lange ihre Schatten voraus. Knapp zwei Wochen vor dem Start wird das wachsende Interesse auch auf Seiten der deutschen Industrie deutlich. Einer der wesentlichen Treffpunkte soll das "Business Forum Renewables" werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Auf Einladung von Bundeskanzler Gerhard Schröder beginnt am 1. Juni die "Internationale Konferenz für Erneuerbare Energien". Mit dabei: Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) und die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) GmbH mit dem "Business Forum Renewables". Dieses Forum bietet vom 1. bis zum 4. Juni sowohl Präsentationsmöglichkeiten als auch die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit Partnern und Konferenzteilnehmern.

Zeltstadt für Industrie und Politik

Nur 200 Meter vom Konferenzzentrum der renewables 2004 entfernt präsentiert sich das "Business Forum Renewables" in einer 2000-Quadratmeter-Zeltstadt mit diversen Ausstellungsflächen im Innen- und Außenbereich. Rund 30 deutsche und internationale Firmen, Industrieverbände, das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stellen hier auf rund 500 Quadratmetern ihre Produkte, Dienstleistungen und Konzepte zum Thema "Erneuerbare Energien" vor.

Dabei reicht die Palette von Sonne, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie bis zu Energiedienstleistungen und Mobilität. Ein Veranstaltungsforum bietet zudem Platz für rund 100 Gäste und Raum für intensive Dialoge zwischen Wirtschaft und Politik. Für den Branchentalk stehen darüber hinaus ein Infotainmentbereich sowie ein Bistro zur Verfügung.

"Ausgeprägtes Interesse der deutschen Industrie"

Hintergrund für das "Business Forum Renewables" ist das ausgeprägte Interesse der deutschen Industrie, sich anlässlich der renewables 2004 zu präsentieren und Kontakte mit internationalen Entscheidungsträgern zu knüpfen. So soll mit dem Forum ein Treffpunkt geschaffen werden, um Wirtschaft und Verbänden einen direkten Austausch mit den Delegierten und Beobachtern der renewables 2004 zu ermöglichen.

Zusätzlich gibt es zahlreiche Veranstaltungen, darunter die Wirtschaftskongresse "Renewables mean Business" über die zukünftige Marktentwicklung der Erneuerbaren Energien, "Sustainable Mobility meets Future Energy" über nachhaltige Mobilitätsstrategien sowie "Renewable Energies for a Sustainable Development in Mexico: Opportunities and Markets" des mexikanischen Energieministeriums. Sowohl das internationale Interesse an deutschen Zukunftsideen als auch das Interesse Deutschlands an der internationalen Entwicklung des Themas sollen bei den Fachforen im Mittelpunkt stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Elektroauto

    Kaufprämie für Elektroautos erntet nicht nur Beifall

    Für E-Autos steht erneut die Kaufprämie zur Diskussion, schließlich steht auch das Ziel der Bundesregierung zu der Verbreitung der Fahrzeuge auf dem Spiel. Die Elektroprämie findet aber nicht nur Befürworter: Kritiker sehen sie vielmehr als zweischneidiges Schwert.

  • Energiewende

    So soll die Energiewende reformiert werden

    Union und SPD einigen sich auf eine Reform der Energiewende, um den rasanten Anstieg der Strompreise zu verhindern. Die Förderung von Windparks wird begrenzt, Vergütungen für Betreiber neuer Stromanlagen werden eventuell komplett gestrichen - insgesamt soll der Ausbau von Ökostrom günstiger werden. Wie die Zielsetzungen für den Strommix aussehen sollen, bleibt strittig.

  • Stromtarife

    Bundesrat stoppt EEG-Novelle

    Der Bundesrat hat die vom Bundestag bereits beschlossene Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes abgelehnt und in den Vermittlungsausschuss überwiesen. Mit dem Gesetz soll die Förderung von Stromerzeugung aus Wind, Wasser, Sonne, Biomasse und Geothermie verbessert werden.

  • Stromnetz Ausbau

    Ausstellung "Energie@home" bei "Woche der Umwelt" in Bonn

    Die Wanderausstellung "Energie@home" wird vom 2. bis 5. Juni 2004 im Garten der Villa Hammerschmidt in Bonn anläßlich der internationalen Konferenz "renewables" rund um Dämmen, Lüften, Heizen, Strom sowie Energie & Haus informieren. Zusätzlich dazu gibt es 50 interessante Projektpräsentationen.

  • Strom sparen

    Bayern verlangt Kurskorrektur in deutscher Energiepolitik

    Der bayrische Wirtschaftsminister Otto Wiesheu (CSU) mahnte gestern, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Aspekte der Energiepolitik in Deutschland müssten künftig gleichrangig verfolgt werden. Das von ihm vorgelegte Konzept sieht u.a. ein Festhalten an der Kernenergie vor.

Top