Abschlussbericht

Renewable Energy Expo gab starke Impulse

Auf der "Renewable Energy Expo" in Köln haben Aussteller von allen Kontinenten die intelligente Nutzung von erneuerbaren Energien und den Einsatz moderner Technologien demonstriert. Zudem erhielt die Vernetzung von wissenschaftlichen Erkenntnissen, unternehmerischer Initiative und politischer Willensbildung wertvolle Impulse.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Mit einem beeindruckenden Schulterschluss von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft schloss die dreitägige Fachmesse für erneuerbare Energie "Renewable Energy Expo" gestern in Köln. Die Ernsthaftigkeit der intensiven Beratungs- und Informationsgespräche unterstrich das internationale Bewusstsein, sich den "Energielieferanten der Zukunft" kraftvoll zuzuwenden.

Für den Messeveranstalter, Reed Exhibitions Deutschland GmbH, bilanzierte die Projektleiterin Diana Schmeißer: "Zur intelligenten Nutzung der erneuerbaren Energien gibt es keine Alternative. Deshalb diskutieren die Experten nicht über das ob, sondern wie die optimale Energieversorgung weltweit realisiert wird. Dies ist offensichtlich nur im Zusammenwirken von wissenschaftlichen Erkenntnissen, unternehmerischer Initiative und politischer Willensbildung möglich. Für den notwendigen Strukturwandlungsprozess lieferte die Renewable Energy Expo 2002 entscheidende Impulse. Da der branchenübergreifende Innovationszyklus im Markt um die Nutzung von Wind-, Wasser- und Sonnenenergie, Geothermie, Brennstoffzellen, Erdwärme und Biomasse zeitlich so kurz ist, bleibt die alle zwei Jahre durchgeführte Fachmesse weltweit sehr gefragt."

Die kommende Renewable Energy Expo 2004 findet vom 28. August bis 3. September 2002 in Denver/Colorado statt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Strompreise

    Energiewende ja - aber bitte ohne Mehrkosten

    Einer Umfrage zufolge wird die Energiewende mehrheitlich befürwortet. Dennoch sind nur wenige Bürger bereit, für eine Versorgung durch regenerative Energien auch mehr zu zahlen. So lehnen die meisten die EEG-Umlage ab. Bei der Frage, wohin das Geld am besten fließen soll, gibt es klare Präferenzen.

  • Hochspannungsmasten

    NRW-Wirtschaftsminister Schwanhold eröffnet Weltkongress für erneuerbare Energien

    Bis 5. Juli findet in Köln der 7. Weltkongress für Erneuerbaren Energien (WREC) statt. Ziel des Kongresses ist es, neueste Informationen zum Stand von Entwicklung und Anwendung von erneuerbaren Energien zwischen Industrie- und Entwicklungsländern auszutauschen und deren Nutzung zu verbessern.

  • Strom sparen

    NRW zeigt Spitzen-Zukunftsenergien in Köln

    In der kommenden Woche dreht sich in der KölnMesse alles um erneuerbare Energien. Parallel zum erstmals in Deutschland stattfindenden 7. World Renewable Energy Congress findet die Ausstellung "Renewable Energy Expo" statt. Hier präsentiert die Landesinitiative Zukunftsenergien innovative Energietechnologien, Produkte und Dienstleistungen.

  • Hochspannungsmasten

    Länder starten Pilotprojekt "Emissionshandel Nord"

    Politik, Wirtschaft und Wissenschaft arbeiten in Schleswig-Holstein derzeit in einem Pilotprojekt zum Emissionshandel. Vorteil: Durch die aktive Mitwirkung beim Kompetenzaufbau in Schleswig-Holstein und bei der Gestaltung der zukünftigen Rahmenbedingungen können sich Unternehmen schon jetzt auf die kommenden Herausforderungen einstellen.

Top