Kleines Gerät

Remscheider Stadtverwaltung nutzt Thermo-Stop

Der Thermo-Stop verhindert den unnötigen Stand-by Stromverbrauch bei Untertisch-Heißwasserspeichern. Diese gehören zu den stärksten Strom- und damit Geldfressern im Haushalt. In den Küchenzeilen sind sie allerdings meist so ungünstig eingebaut, dass ständiges Ein- und Ausschalten zu mühsam ist. Das ist nun vorbei.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

"Wir sind sehr zufrieden mit dem Thermo-Stop, der seit vier Jahren im städtischen Energiesparprogramm der Schulen in Remscheid eingesetzt wird. Wir nutzen bisher 25 Geräte in Energiesparmesskoffern für Schulen und im direkten Gebrauch in Schulsekretariaten. Weitere 20 sind bestellt und in Zukunft sollen es noch mehr werden." Edgar Hannes von der Abteilung Technische Gebäudeausrüstung der Stadtverwaltung Remscheid ist begeistert von diesem Leitprojekt der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW. Das kleine Umweltsparwunder gibt es für 21 Euro in jedem OBI-Markt oder direkt beim Hersteller.

Der Thermo-Stop verhindert den unnötigen Stand-by Stromverbrauch bei Untertisch-Heißwasserspeichern. Diese halten das Wasser rund um die Uhr heiß und gehören zu den stärksten Strom- und damit Geldfressern im Haushalt. In den Küchenzeilen sind sie meist so ungünstig eingebaut, dass ständiges Ein- und Ausschalten zu mühsam ist. Das ist nun vorbei. Mit einem einfachen Zwischenstecken ist er betriebsbereit. Nun wird das Wasser, bequem per Knopfdruck, nur noch dann aufgeheizt, wenn es gebraucht wird. Das spart nicht nur bis zu 35 Euro Stromkosten im Jahr, sondern verringert auch die Verkalkung und verlängert so die technische Lebensdauer des Boilers. Den Anschaffungspreis hat man durch die Energieeinsparung nach knapp sieben Monaten wieder erwirtschaftet.

Top