Zur Umsetzung einer EU-Richtlinie

Regierung legt Änderung des Energieeinsparungsgesetzes vor

Um Inhalte und die Verwendung von Energieausweisen vorgeben zu können und zu bestimmen, welche Angaben und Kennwerte über die Energieeffizienz eines Gebäudes oder einer Anlage darzustellen sind, will die Bundesregierung das Energieeinsparungsgesetz ändern. Einen Entwurf dazu legte sie in dieser Woche vor.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (red) - Die Bundesregierung hat einen Entwurf zur Änderung des Energieeinsparungsgesetzes (Bundestagsdrucksache 15/5226) vorgelegt. Sie will damit die Vorgaben der Europäischen Union in deutsches Recht umsetzen und soll unter anderem ermächtigt werden, Inhalte und die Verwendung von Energieausweisen vorzugeben und zu bestimmen, welche Angaben und Kennwerte über die Energieeffizienz eines Gebäudes oder einer Anlage darzustellen sind.

Weite Bereiche der EU-Gebäuderichtlinie seien ohnehin von der Energieeinsparverordnung aus dem Jahre 2001 abgedeckt, führte die Regierung aus. Allerdings könnten auf der Basis des jetzigen Energieeinsparungsgesetzes nicht alle Regelungsgegenstände der EU-Richtlinie umgesetzt werden. Es fehlten Ermächtigungen, um den Ausweis über die Gesamtenergieeffizienz von bereits bestehenden Gebäuden einzuführen und die Anforderungen an die energieeffiziente Ausgestaltung von Klimaanlagen und Beleuchtungen erstellen zu können. Die Richtlinie soll fristgerecht bis spätestens 4. Januar 2006 umgesetzt werden.

Was die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes angeht, so sollen die Mitgliedstaaten bei größeren Gebäuden gewährleisten, dass die "technische, ökologische und wirtschaftliche Einsetzbarkeit alternativer Systeme" der dezentralen Energieversorgung auf der Grundlage von erneuerbaren Energien, Kraft-Wärme-Kopplung, Fern-/Blockheizung oder Fern-/Blockkühlung sowie von Wärmepumpen unter bestimmten Bedingungen vor Baubeginn berücksichtigt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostromrechner

    Kabinett segnet Ökostrom-Reform ab

    Wie geht es weiter mit dem Ökostrom-Ausbau in Deutschland? Lange konnten sich Bund und Länder nicht einigen, aber nun hat sich die EEG-Reform auch ihren Weg durch das Bundeskabinett gebahnt.

  • Strom- und Gaspreise

    Strom, Heizen, Energie: Das kommt 2016 auf Verbraucher zu

    Im Energie-Bereich wird es im kommenden Jahr für Verbraucher einige Veränderungen geben. Der Strompreis steigt, für Bauherren werden die Regeln bei der Energieeffizienz strenger und neue Effizienzlabel treten auf den Plan.

  • Strom sparen

    dena diskutiert Ergebnisse der Netzstudie zur Windenergie

    Im fachlichen Rahmen sollen die Ergebnisse der dena Netz-Studie zur Integration der Windenergie am 10. Mai in Berlin mit Experten und Multiplikatoren aus Energiewirtschaft, der Erneuerbare-Energien-Branche, aus Wissenschaft, Politik und Verbänden ausführlich diskutieren und möglichen Handlungsbedarf erörtert werden.

  • Stromtarife

    Trittin berät in Großbritannien über Klimaschutz und Armutsbekämpfung

    Auf Einladung der Briten beraten seit gestern die für die Energieversorgung und den Klimaschutz verantwortlichen Energie- und Umweltminister aus 20 Staaten über die Herausforderungen und Chancen einer klimafreundlichen Energieversorgung. Umweltminister Trittin will heute von der Energiewende durch Atomausstieg berichten.

  • Stromnetz Ausbau

    Trittin für mehr Klimaschutz am Bau

    Zur Eröffnung einer Tagung der Grünen-Bundestagsfraktion zum Klimaschutz am Bau wies Umweltminister Jürgen Trittin heute in Berlin auf die Bedeutung verstärkter Anstrengungen zum Klimaschutz im Gebäudebereich hin. Gerade im Gebäudebereich mit langfristigen Investitionszyklen sei rasches Handeln besonders wichtig.

Top