Generatorausfall

Reaktor in russischem AKW nach Panne abgeschaltet

Nach einer Panne in einem Atomkraftwerk im Nordwesten Russlands wurde ein Reaktor der Anlage vorübergehend abgeschaltet. Nach einem Ausfall an einem Generator am Donnerstag sei Block Nummer drei des AKW Kalinin in der Nähe der Stadt Udomlia ausgeschaltet worden, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax am Freitag den Chef der Anlage, Leonid Martinowtschenko.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Moskau (afp/red) - Es seien aber keine Verstöße gegen Grenzwerte oder Sicherheitsvorkehrungen festgestellt worden. Die Radioaktivität in dem Atomkraftwerk sowie in seiner Umgebung überschreite nicht die üblichen Werte, versicherte Martinowtschenko. Nach dem Abschluss von Reparaturarbeiten sollte der abgeschaltete Block am Samstag wieder ans Netz gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Polizisten wollten Atommüll aus Tschernobyl verkaufen

    In der Ukraine sind nach Medienberichten vier Polizisten festgenommen worden, die offenbar 25 Tonnen radioaktives Material vom Gelände des Atomreaktors in Tschernobyl verkaufen wollten.

  • Stromnetz Ausbau

    Atommüllbehälter aus KKW-Krümmel mit erhöhten Strahlungswerten

    Bei der Einlagerung von fünf Atommüllbehältern aus dem schleswig-holsteinischen Kernkraftwerk Krümmel im niedersächsischen Abfalllager Gorleben sind erhöhte Strahlungswerte festgestellt worden. Gefahr für die Umgebung und das Betriebspersonal habe "nach derzeitiger Abschätzung" aber nicht bestanden.

Top