Baubeginn 2011/12

Raumordnungsverfahren für neue Erdgasleitung in MV beendet

Für die norddeutsche Anschlusstrasse zur geplanten Ostsee-Gaspipeline von Russland nach Deutschland ist das Raumordnungsverfahren für ein 240 Kilometer langes Teilstück nach zehnmonatiger Dauer abgeschlossen worden. Die Leitung soll das Gas der Ostseepipeline nach Westeuropa transportieren.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Das Bauministerium in Mecklenburg-Vorpommern teilte am Donnerstag mit, mit der Norddeutschen Erdgasleitung (NEL) sei eines der größten Investitionsvorhaben des Landes auf einem guten Weg.

Die Erdgasleitung soll über 370 Kilometer von Lubmin nach Bremen führen und das Gas aus der Ostseepipeline nach Westeuropa transportieren. Das Raumordnungsverfahren betraf einen 240 Kilometer langen Teilabschnitt von Lubmin bis zur Elbquerung bei Lauenburg in Schleswig-Holstein.

Die Norddeutsche Erdgasleitung wird von der Wingas GmbH, einer Tochter der BASF-Tochter Wintershall Holding AG und der russischen Gazprom, geplant, gebaut und betrieben. Nach Abschluss des 2009 beginnenden Planfeststellungsverfahrens soll 2011/12 Baubeginn sein. Die Investitionen belaufen sich auf mehrere hundert Millionen Euro.

Neben der Trasse in Norddeutschland ist in Richtung Süden die Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung (OPAL) geplant. Diese soll Lubmin mit dem sächsischen Olbernhau verbinden.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Gasvergleich

    Nord Stream prüft Gaspipeline auf Ausbau

    Die Ostseepipeline, die bereits seit 2011 Deutschland mit Gas aus Russland versorgt, erhält möglicherweise eine Erweiterung. Derzeit soll eine Studie durchgeführt werden, die die Möglichkeiten für einen weiteren Ausbau untersucht. Eine zweite Pipeline des Unternehmens Nord Stream wird Ende des Jahres in Betrieb genommen.

  • Strompreise

    Bauarbeiten an Erdgasleitung durch Hochwasser verzögert

    Das gegenwärtige Tauwetter sowie das Binnenhochwasser im Oderbruch im Osten Brandenburgs verzögern die Bauarbeiten an der Erdgasleitung OPAL. Über den Jahreswechsel hatte man eine Arbeitspause eingelegt, mit dem Verlegen der Leitungen könne man jetzt noch nicht wie geplant fortfahren.

  • Strompreise

    Neue Hochspannungsleitung zwischen Ost und West geplant

    Mecklenburg-Vorpommern soll 2008 an das Hochspannungsnetz in Schleswig-Holstein angeschlossen werden. Wie Bauminister Helmut Holter (Linkspartei.PDS) in dieser Woche in Schwerin sagte, sei das dafür notwendige Raumordnungsverfahren abgeschlossen worden.

  • Hochspannungsleitung

    Schröder wird angeblich Aufsichtsratschef bei Ostsee-Pipeline

    Laut einem Bericht der Berliner Zeitung soll Gerhard Schröder Aufsichtsratschef der NEGP Company, dem Betreiber der Ostsee-Pipeline, werden. Bereits während seiner Amtszeit als Bundeskanzler hat er das Pipeline-Projekt eingefädelt. Letzte Woche wurde mit dem Bau der vier Milliarden teuren Gasleitung begonnen.

  • Energieversorung

    Bau der Ostsee-Pipeline in Russland gestartet

    Der Bau der Ostsee-Pipeline begann heute im Beisein von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) in Russland mit einem symbolischen Akt. Das Projekt der russischen Gazprom und der deutschen Energieunternehmen E.ON und der BASF-Tochter Wintershall startete in Babajewo, 800 Kilometer östlich von St. Petersburg.

Top