Umfassende Bewertung

Rating der Stadtwerke Düsseldorf AG: Leistungsfähig und solide

Als erstes deutsches Stadtwerk sind die Stadtwerke Düsseldorf von der internationalen Ratingagentur Standard & Poor's hinsichtlich der wirtschaftlichen Fähigkeiten als Kreditnehmer, zukünftig seinen Zahlungsverpflichtungen in voller Höhe und termingerecht nachzukommen, bewertet worden. Herausgekommen ist ein "A minus".

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die internationale Ratingagentur Standard & Poor's mit Sitz in London hat die Stadtwerke Düsseldorf AG mit "A minus" bewertet. Dabei spiegelt, so die Analysten, dieses positive Rating für die Stadtwerke Düsseldorf "die günstige wirtschaftliche Position des Unternehmens als führender regionaler Anbieter von Strom, Gas, Wasser und Wärme sowie sein robustes Finanzprofil" wider. "Diese Einstufung ist auf alle Fälle ein Wettbewerbsvorteil, wenn es darum geht, so wirtschaftlich wie möglich neue Investitionen zu finanzieren", kommentiert Karl-Heinz Lause, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf.

Das Rating ist eine umfassende Bewertung von Unternehmen hinsichtlich der wirtschaftlichen Fähigkeiten als Kreditnehmer, zukünftig seinen Zahlungsverpflichtungen in voller Höhe und termingerecht nachzukommen. Mittels einer standardisierten Lagebeurteilung sowie der Einschätzung der Entwicklungspotenziale eines Unternehmens werden die Risiken für die Bankenwelt transparent gemacht. Die beste Beurteilung, ein dreifaches "A", erreichen in der Regel nur wenige besonders leistungsfähige Industrienationen bzw. eine kleine Auswahl internationaler Top-Unternehmen. Nach Schulnoten entspricht dies dem "sehr gut". Das einfache "A" der Stadtwerke Düsseldorf, versehen mit einem Minuszeichen, allerdings mit dem Prädikat "stabile Perspektive" aufgewertet, ist übertragen ein knappes "gut".

Beachtung fand dabei eine Reihe positiver Investmentattribute wie die angemessene Deckung von Zins und Tilgung sowie eine ausreichende Finanzdecke. Als Unsicherheit wird die unklare Entwicklung des europäischen Energiemarktes gewertet. Im Rahmen des Ratings wurden auch die Qualität des Managements, die Marktbedingungen und die Qualität der Kundenverbindungen beurteilt. Besonders die in den vergangenen Jahren in Düsseldorf realisierte Modernisierung der Kraftwerksanlagen, der gute Standort in Nordrhein-Westfalen sowie die starken privaten Anteilseigner, Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) und RWE, hätten die Stadtwerke der Landeshauptstadt in die begehrte Gruppe der A-Bewerteten getragen, heißt es aus der Unternehmenszentrale.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Geld sparen

    Strompreise 2016: Müssen Verbraucher mit Teuerungen rechnen?

    Die Strompreise werden wohl zum Jahreswechsel wieder für viele Verbraucher steigen. Das liegt an der steigenden EEG-Umlage und den höheren Netzkosten. Eine noch größere Rolle spielt aber, in wie weit die Stromanbieter die Preissteigerung weitergeben, schließlich ist der Strom an der Börse so billig wie nie.

  • EnBW

    Neuer Chef will EnBW auf grün trimmen

    Es soll keinen Blick in den Rückspiegel mehr geben: Auf die rund 20.000 Mitarbeiter der EnBW, die nach dem Atomausstieg einen hohen Verlust eingefahren hatte, kommen unter der Führung des neuen Vorstandsvorsitzenden Frank Mastiaux einige Veränderungen zu. So soll nicht zuletzt der Ökostrom-Ausbau vorangetrieben werden.

  • Stromtarife

    Kreuzzug des Bundeskartellamts: RWE protestiert entschieden / Stadtwerke attackieren Wettbewerbshüter

    Auch der Energiekonzern RWE hat die heute vom Kartellamt erlassene Missbrauchsverfügung als unbegründet zurückgewiesen. Ebenso wie Konkurrent TEAG will der größte deutsche Stromanbieter Beschwerde beim OLG Düsseldorf einreichen. Und auch die deutschen Stadtwerke haben sich zu Wort gemeldet und das Vorgehen der Wettbewerbsbehörde attackiert.

  • Strom sparen

    Sicherung von Arbeitsplätzen in NRW: Handwerk und Stadtwerke arbeiten zusammen

    Weil die insgesamt als vorteilhaft eingestufte Arbeitsteilung zwischen Stadtwerken und Handwerk vor neuen Herausforderungen steht, wollen Stadtwerke und Handwerksbetriebe der Elektrotechnik sowie des Installations- und Heizungsbaus in Nordrhein-Westfalen ihre Zusammenarbeit weiter verstärken.

  • Stromtarife

    Essent Energie GmbH: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2002

    Die Essent Energie GmbH blickt auf ein positives Geschäftsjahr 2002 zurück. Mit einer schlagkräftigen, straffen Organisation vertreibt das Unternehmen Strom an gewerbliche Sondertarifvertragskunden. Die im vergangenen Jahr kräftig verstärkte Neuakquisition führte zu einem deutlich vergrößerten Kundenbestand.

Top