Günstige Entwicklung

Quartalsbericht: Vattenfall verdoppelt Nettoumsatz

Der schwedische Konzern Vattenfall ist mit der Integration von Bewag, HEW, Veag und Laubag zum drittgrößten Wettbewerber auf dem deutschen Strommarkt aufgestiegen. Das zeigt sich auch im Bericht zum ersten Quartal: Der Nettoumsatz konnte auf mehr als drei Milliarden Euro verdoppelt werden.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Der schwedische Energiekonzern Vattenfall AB konnte im ersten Quartal dieses Jahres seinen Nettoumsatz auf 28 445 Millionen Kronen (3,08 Milliarden Euro) verdoppeln. Damit stieg die Rendite des Nettovermögens auf 10,7 Prozent. Gleichzeitig konnte das Betriebsergebnis um 53 Prozent auf 5103 Millionen Kronen (552,5 Millionen Euro) gesteigert werden.

Wie es im Quartalsbericht des Unternehmens weiter heißt, sei es insbesondere durch die Konsolidierung der Bewag zum 1. Februar zu einer großen und bedeutenden Strukturveränderung gekommen. Vattenfall sei nunmehr der drittgrößte Wettbewerber auf dem deutschen Strommarkt. "Die getroffenen Maßnahmen haben Wirkung gezeigt und wir rechnen mit einer Fortsetzung der günstigen Entwicklung", kommentierte Präsident und CEO von Vattenfall Lars G. Josefsson. Der relativ milde Winter hatte zu einem etwas niedrigeren Energieverbrauch in den nordischen Ländern geführt, so dass die Wasserkraftproduktion Vattenfalls in Schweden im ersten Quartal neun (10,2) Terawattstunden und die Kernkraftproduktion 10,7 (11,2) Terawattstunden erreicht hat. In diesem Zeitraum entfielen auf Vattenfall 22 (21) Prozent des gesamten physischen Handels im Nord Pool.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Auch Strompreise in Berlin und Hamburg steigen (Upd.)

    Wie bereits Ende des Jahres vermutet, werden auch die Strompreise in Berlin und Hamburg steigen. Wie heute bekannt wurde, hat Vattenfall bei den Preisgenehmigungsbehörden in Haupt- und Hansestadt Anträge auf eine Erhöhung der Strompreise zum 1. Mai 2006 für Privat- und Gewerbekunden gestellt.

  • Hochspannungsmasten

    Rauscher bleibt Vattenfall-Chef

    Dr. Klaus Rauscher (56), Vorstandsvorsitzender der Vattenfall Europe AG, ist für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Das hat der Aufsichtsrat des Konzerns gestern auf einer Sitzung des Gremiums in Berlin beschlossen. Damit wird sein Vertrag vorzeitig bis November 2011 verlängert.

  • Strompreise

    Vattenfall AB: Ekmann und Rauscher im Vorstand

    Der Vorstandsvorsitzende der HEW und designierte Chef der künftigen Holdinggesellschaft Vattenfall Europe, Dr. Klaus Rauscher, wurde jetzt auch in den Vorstand der schwedischen Vattenfall AB bestellt. Gleichzeitig wurde Finanzvorstand Matts Ekman zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden ernannt.

  • Stromtarife

    VEAG-Bilanzpressekonferenz: Auf Start von Vattenfall Europe gut vorbereitet

    Beim Berliner Braunkohleverstromer VEAG stehen alle Zeichen auf "Vattenfall Europe". Der Start des neuen Konzerns, der auch HEW und Bewag beinhaltet, würde das zentrale Projekt der kommenden Monate, sagte Vorstand Kurt Häge heute auf der Bilanzpressekonferenz in Berlin. Die verbesserte Wirtschaftlichkeit des Unternehmens rückte dabei nahezu in den Hintergrund.

  • Hochspannungsmasten

    HEW ist Partner der Internationalen Friedensfahrt

    Wo geradelt wird, ist der Hamburger Energieversorger HEW nicht fern: Nachdem das Unternehmen bereits den Bund Deutscher Radfahrer sponsert und diverse Großveranstaltungen unterstützt, zeigt man nun auch Engagement bei der Internationalen Friedensfahrt, die Mitte Mai stattfindet und bis nach Warschau führt.

Top