Solarenergie

Q-Cells und Conergy leiden weiter unter geringer Nachfrage

Der Preisverfall bei Solarzellen macht den deutschen Herstellern schwer zu schaffen. Die Solarfirma Q-Cells häuft in den ersten neun Monaten 2009 fast eine Milliarde Euro Verlust an. Auch Conergy ist im dritten Quartal weiter im Minus.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Bitterfeld/Hamburg (afp/red) - Q-Cells in Bitterfeld machte von Juli bis September einen Verlust von 257,2 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. In den ersten neun Monaten des Jahres häufte die Firma damit ein Minus von 958 Millionen Euro an. Im Vorjahreszeitraum hatte Q-Cells noch einen Gewinn von 152,7 Millionen Euro erwirtschaftet.

Der Umsatz von Q-Cells ging in den ersten neun Monaten um knapp 41 Prozent auf 550 Millionen Euro zurück. Im dritten Quartal machte Q-Cells 184 Millionen Euro Umsatz. Dies sei im Vergleich zum zweiten Quartal mit 141,4 Millionen Euro eine Steigerung um 30 Prozent, hob das Unternehmen hervor.

Conergy mit 798 Millionen Euro Verlust

Auch der Solaranbieter Conergy aus Hamburg wies in seinem Quartalsbericht vom Donnerstag auf eine Nachfragebelebung im dritten Quartal hin. Diese sei aber "zögerlicher als von vielen erwartet" ausgefallen, erklärte Vorstandschef Dieter Ammer.

Die Umsätze gingen zwar von 163,4 Millionen Euro im zweiten Quartal auf 140,2 Millionen Euro im dritten Quartal zurück. Im zweiten Quartal sei aber ein Sondereffekt eingeflossen - ohne diesen seien die Umsatzerlöse von Juli bis September sogar leicht angestiegen. Auch Conergy machte im im dritten Quartal weiter Verlust, er betrug 20 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten summierte sich der Verlust damit auf 79 Millionen Euro.

Top