Finanzkrise

Q-Cells rechnet mit schwächerem Wachstum der Solarbranche

Der Solarzellenhersteller Q-Cells rechnet wegen Finanzkrise mit schwächerem Wachstum der Solarbranche. "Der Markt für Photovoltaik wird durch die Finanzkrise langsamer wachsen als von uns ursprünglich erwartet", sagte Vorstandschef Anton Milner der "Berliner Zeitung".

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Es sei für die Unternehmen des Sektors deutlich schwieriger geworden, den rasanten Ausbau der Kapazitäten fortzusetzen.

Das Problem sei dabei in erster Linie die Finanzierung, sagte Milner. Niemand im Solarsektor könne seine Pläne mit Eigenmitteln verwirklichen. "Aber die Banken sind durch die Finanzkrise bei der Kreditvergabe deutlich zurückhaltender. Es ist bereits jetzt ein sehr plötzlicher, kräftiger Stopp beim Bau von neuen Fertigungsanlagen zu erkennen", sagte Milner. Aber nicht nur das Angebot, auch die Nachfrage könne unter der Konjunkturkrise leiden. Es bestehe auch hier die Gefahr, dass sich der Markt nicht so gut entwickle, wie erhofft.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromnetz Ausbau

    Regierungswechsel sei kein "Fadenriss" für Solarenergie

    Die Solar-Branchenverbände BSi und UVS sind der Meinung, das sich der Ausbau der deutschen Solarindustrie aufgrund der steigenden Nachfrage und dem guten Fachkräfteangebot weiter unvermindert fortsetze. Thema der anstehenden Koalitionsverhandlungen sollte auch die Einführung eines Wärmegesetzes sein.

  • Stromtarife

    Tagesspiegel: Solarindustrie leidet unter Silizium-Verknappung

    Der für die Herstellung von Solaranlagen wichtige Rohstoff Silizium ist knapp - und teuer. Die Solarindustrie ist von den Lieferengpässen mehr und mehr betroffen und kann ihr Wachstum nicht wie geplant verwirklichen, schreibt "Der Tagesspiegel". Analysten sehen daher derzeit auch für Solaraktien kein großes Potenzial.

Top