Sauber!

proaqua GmbH betreibt industrielle Wasseraufbereitung mit Ökostrom

Das Mainzer Unternehmens proaqua GmbH & Co. KG und seine Schwestergesellschaft cama Wassertechnik GmbH beziehen künftig 150 000 Kilowattstunden Strom der Marke NaturPur-Strom light der Darmstädter Heag NaturPur AG. Das zeige, dass Ökonomie und Ökologie sehr gut vereinbar sind, kommentierte Josef Werum.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Wasser- und Umwelttechnologie ist das Geschäftsfeld des Mainzer Unternehmens proaqua GmbH & Co. KG und dessen im Hechtsheimer Gewerbegebiet benachbarter Schwestergesellschaft cama Wassertechnik GmbH. Das Leistungsspektrum umfasst den Bau von Anlagen zur Aufbereitung von Trink-, Mineral-, Schwimmbad- und Prozesswasser sowie die Herstellung von Chemikalien zur Prozessabwasseraufbereitung. Diese Arbeiten werden jetzt mit ökologisch erzeugtem Strom der HEAG NaturPur AG erledigt.

Etwa 150 000 Kilowattstunden Strom der Marke NaturPur-Strom light, liefert NaturPur ab 1. Februar 2004 je zur Hälfte aus Wasserkraft und Kraft-Wärme-Kopplung für die beiden Industrieunternehmen. "Die Kernaufgaben unserer Unternehmen proaqua und cama liegen in der Wasser- und Umwelttechnologie. Da liegt es nahe, dass wir auch in unserer Produktion fortschrittliche, umweltschonende Ressourcen einsetzen", erläuterte Geschäftsführer Dr. Huth. "Wir freuen uns, dass sich immer mehr Industrie- und Gewerbekunden für NaturPur-Strom entscheiden und damit demonstrieren, dass Ökonomie und Ökologie sehr wohl vereinbar sind", führt Josef Werum, Vorstand der HEAG NaturPur AG, aus.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erde

    Revolutionierende Erfindungen: Nachhaltig und energiesparend

    Die industrielle Revolution hat neben Ihren zahlreichen technischen Fortschriften auch Probleme wie etwa Umweltverschmutzung mit sich gebracht. Doch zahlreiche Erfindungen der letzten Jahre zeigen, dass Neuheiten nicht mehr umweltbelastend sein müssen.

  • Strompreis

    18 Prozent höhere Strompreise in Hilden

    Zahlreiche Stromversorger haben bereits Preiserhöhungen fürs kommende Jahr angekündigt, doch die Stadtwerke Hilden dürften sich in die Spitzengruppe einordnen.

  • Strom sparen

    HEAG NaturPur beliefert Gemeinde Puchheim

    Der hessische Ökostromversorger HEAG NaturPur, der bis dato 20 Kommunen und drei Landkreise mit Strom aus regenerativen Quellen versorgt, punktet nun auch in Bayern: Die westlich von München gelegene Gemeinde Puchheim bezieht für die nächsten zwölf Monate rund 50.000 Kilowattstunden Strom, die jeweils zur Hälfte aus KWK und Wasserkraft gewonnen werden.

  • Energieversorung

    Erzeugung 2003: Acht Prozent Ökostrom

    Stromversorger und private Anlagenbetreiber erzeugten 2003 wieder knapp 45 Milliarden Kilowattstunden Strom aus erneuerbaren Energien. Damit stellte die Produktion aus Wasser, Wind, Biomasse, Müll und Photovoltaik unverändert acht Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Deutschland. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach ersten Schätzungen.

  • Strom sparen

    Industrieunternehmen setzen verstärkt auf "sauberen" Strom

    Die NaturEnergie AG ist der festen Überzeugung, dass auch Dienstleistungs- und Industrieunternehmen zunehmend auf umweltfreundlich erzeugten Strom zurückgreifen werden. Schon jetzt beliefert das Unternehmen Kunden wie Tchibo, Hipp, British American Tobacco, Ricosta oder AlnaturA. Gute Gründe: Öko-Strom ist gut fürs Image und bei der Öko-Zertifizierung.

Top