Einflussfaktoren Industrie und Klima

Primärenergie weltweit: Energieeinsatz sehr unterschiedlich

Wie der Verband der Elektrizitätswirtschaft berichtet, lag der Primärenergieverbrauch je Einwohner in den 15 Ländern der Europäischen Union im Jahr 2003 mit knapp sechs Tonnen Steinkohleeinheiten um fast die Hälfte niedriger als in den USA mit elf Tonnen Steinkohleeinheiten pro Einwohner.

Stromnetz Ausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Berlin (red) - In den 15 Ländern der Europäischen Union lag 2003 der Primärenergieverbrauch je Einwohner mit knapp sechs Tonnen Steinkohleeinheiten um fast die Hälfte niedriger als in den USA mit elf Tonnen Steinkohleeinheiten pro Einwohner. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW), Berlin.

Der spezifische Verbrauch von Primärenergie sei international unterschiedlich und werde von Wohlstand, Klima sowie vom Grad der Industrialisierung beeinflusst. Regionale Besonderheiten wie große Entfernungen im Straßenverkehr der USA, aber auch der Einsatz von Klimaanlagen hätten sich auf den statistischen Pro-Kopf-Verbrauch ausgewirkt.

Die Industriestruktur führe ebenfalls zu Unterschieden beim Energieverbrauch pro Einwohner. So spiele in Finnland die energieintensive Papierindustrie eine wichtige Rolle. Auf sie entfalle allein mehr als ein Viertel des gesamten Einsatzes an Primärenergien.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    CDU/CSU: Exportinitiative "Erneuerbare Energien" weiterentwickeln

    Die Fraktion empfiehlt unter anderem, Defizite bei der Projektfinanzierung aufzuheben und die Exportförderung in die internationalen Klimaschutzaktivitäten der Regierung einzubeziehen. Auch sollte die Exportinitiative der dena auf Energieeffizienztechnologien ausgeweitet werden.

  • Energieversorung

    BP Statistical Review of World Energy 2003: Erdöl weltweit aus mehr Quellen

    BP-Chefvolkswirt Prof. Peter Davies stellte gestern in Berlin das BP Statistical Review of World Energy 2003 vor und bilanzierte dabei den weltweiten Energieverbrauch. Fazit: Erdgas ist der weltweit bevorzugte Brennstoff außerhalb des Transport-Bereichs. Marktfähige erneuerbare Energien wachsen zwar, ihr Beitrag zur gesamten Stromerzeugung bleibt jedoch klein.

  • Hochspannungsmasten

    Wirtschaft und Strom im Gleichschritt

    Wirtschaftswachstum und Stromverbrauch sind auch im vergangenen Jahr einander hergegangen: Mit einem Anstieg von jeweils 0,2 Prozent blieben Bruttoinlandsprodukt und Energieverbrauch etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Der Primärenergieverbrauch ist 2002 zurückgegangen - um 1,9 Prozent.

  • Hochspannungsleitung

    10 000 Betriebsjahre in Kernkraftwerken

    Ende der vergangenen Jahres waren weltweit 438 Kernkraftwerke in 31 Ländern in Betrieb. Die Betriebserfahrung beträgt mittlerweile fast 10 000 Reaktorjahre.

Top