PreussenElektra beteiligt sich an der Oneline AG

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com
PreussenElektra wird sich mit 55 Prozent an der Oneline AG (Barleben) beteiligen. Damit baut das Unternehmen die Aktivitäten im Bereich Powerline Communication, die bereits im Jahr 1998 bei VEBA Telecom gestartet wurden, weiter aus. Der Aufsichtsrat von PreussenElektra stimmte dem Beteiligungserwerb auf seiner gestrigen Sitzung zu.


Oneline wird die Markteinführung dieser Technik realisieren, die noch für dieses Jahr vorgesehen ist. Die aktive Vermarktung soll dann in enger Zusammenarbeit mit den regionalen und kommunalen Vertriebspartnern von PreussenElektra erfolgen. Die Systemlösung von Oneline bietet dem Kunden neben dem Internetzugang einen gesicherten Zugang mit reservierter Bandbreite für Telefonanwendungen von bis zu zwei Megabit pro Sekunde, d. h. er erhält einen Internetzugang und kann gleichzeitig in gewohnt guter Qualität telefonieren. Dafür wird ein Powerline-Modem als informationstechnische Brücke ohne großen technischen Aufwand in der Nähe des Stromzählers installiert. Der Kunde kann problemlos seine vorhandenen Endgeräte weiter nutzen.


Die Energieversorgungsunternehmen können ihren Kunden auf Basis dieser Technik neue, differenzierte Service-Dienstleistungen anbieten. Zu diesen sogenannten Energiemehrwert-Dienstleistungen zählen beispielsweise die Steuerung oder die zeitlich differenzierte Abrechnung von Energieverbrauch, die Fernauslesung von Stromzählern sowie Angebote rund um das Gebäudemanagement.

Das könnte Sie auch interessieren
Top