Beteiligungen

Presse: EDF will Anteile an British Energy abstoßen

Der französische Stromriese EDF will einem Zeitungsbericht zufolge ein Fünftel der Anteile an British Energy abstoßen. Electricité de France (EDF) wolle einen Teil seiner Schulden tilgen und komme damit zugleich den Auflagen der EU-Kommission nach, berichtete die französische Wirtschaftszeitung "La Tribune".

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Paris (afp/red) - Die Brüsseler Kommission hatte vor einem Jahr nur unter Bedingungen erlaubt, dass EDF den größten britischen Atomenergiekonzern übernimmt.

Der französische Konzern hatte British Energy für umgerechnet 13,5 Milliarden Euro gekauft und sich bereits im Mai von einem Fünftel der Anteile getrennt. Nach dem Verkauf an den britischen Versorger Centrica hatte EDF angekündigt, ein weiteres Fünftel abstoßen zu wollen, um seine Schulden zu tilgen, die sich auf etwa 25 Milliarden Euro belaufen. Eine EDF-Sprecherin sagte nun aber auf Anfrage, der Verkauf von weiteren 20 Prozent sei "derzeit nicht aktuell". EDF betreibt in Frankreich 58 Atomreaktoren.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Frankreich

    AKW Fessenheim: Entschädigungssumme für Schließung steht fest

    Weil das Atomkraftwerk Fessenheim stillgelegt werden soll, wird Betreiber EDF von der französischen Regierung entschädigt. Nun steht die Entschädigungssumme fest, der Zeitpunkt der Schließung aber noch nicht.

  • Laufzeitverlängerung

    AKW Cattenom: Luxemburg will Paris für Abschaltung bezahlen

    Damit das Atomkraftwerk im französischen Cattenom abgeschaltet wird, bietet Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel Paris nun finanzielle Unterstützung an. In dem Kraftwerk nahe der deutschen und der luxemburgischen Grenze kam es schon oft zu Störfällen.

  • Stromnetz Ausbau

    EDF-Chef will 20 Prozent höhere Strompreise

    Für den französischen Energiekonzern EDF ist seine Anleihe für Kleinanleger zu einem durchschlagenden Erfolg geworden und hat dem Konzern 3,2 Milliarden Euro in die Kasse gespült. Trotzdem fordert EDF-Chef Pierre Gadonneix eine deutliche Erhöhung der staatlich reglementierten Strompreise.

  • Hochspannungsleitung

    Frankreich: Stromausfälle wegen Streiks in Kraftwerken befürchtet

    In Frankreich drohen im Sommer wegen Streiks beim Atomkonzern EDF Stromausfälle. EDF wies am Mittwoch die Leiter der Kraftwerke an, notfalls streikendes Personal zur Arbeit zu verpflichten, wie ein Sprecher des Unternehmens mitteilte.

  • Hochspannungsmasten

    EDF will Geld bei Kleinanlegern einsammeln

    Angesichts der Kreditklemme wegen der Finanzkrise hat der französische Energiekonzern EDF jetzt die Kleinanleger als Geldgeber entdeckt. EDF wolle der "breiten Öffentlichkeit" vom 17. Juni bis zum 10. Juli eine Anleihe zur Zeichnung anbieten, sagte Unternehmenschef Pierre Gadonneix am Mittwoch in Paris.

Top