Studie

Prepaid- und Postpaid-Anbieter im Vergleich

Wo beim Thema Kundenorientierung die Stärken und Schwächen der Mobilfunkbranche liegen, untersuchten die Experten der Firma ServiceValue. Insgesamt schneiden die Prepaid-Anbieter deutlich besser ab als die Postpaid-Anbieter.

Simkarten© Peter Jobst / Fotolia.com

Köln (red) - Für die aktuelle Wettbewerbsanalyse "ServiceAtlas Mobilfunk 2013“ wurden für die zehn größten Prepaid- und Postpaid-Anbieter 2.269 Kundenurteile zu über 25 allgemeinen und branchenspezifischen Leistungsmerkmalen eingeholt. In beiden Bereichen überzeugt congstar (www.congstar.de) die Kunden am stärksten.

congstar, Aldi Talk und 1&1 ganz vorn

Simyo (www.simyo.de) weist der Studie zufolge bei den Prepaid-Anbietern derzeit die höchste Kundenbindung auf. Bei den Postpaid-Anbietern liegt bei Kundentreue und Loyalität die Telekom (www.t-mobile.de) vorn. Im Gesamt-Ranking zur Kundenorientierung erreicht hingegen sowohl bei den Prepaid- als auch bei den Postpaid-Anbietern congstar die Spitzenposition. Und nur Aldi Talk und 1&1 erhalten über alle Leistungskategorien hinweg noch die Bestnote "sehr gut".

Die Testsieger in den einzelnen Leistungskategorien

Die Spitzenposition für die Leistungskategorie "Kundenservice" erreicht bei den Prepaid-Anbietern blau.de (www.blau.de) und bei den Postpaid-Anbietern 1&1 (www.1und1.de/handy). Hier spielt auch der Umgang mit Beschwerden und Reklamationen eine wichtige Rolle.

Bei "Tarife / Produkte" erhalten blau.de, Aldi Talk und simyo eine sehr gute Bewertung. Bei den Postpaid-Anbietern werden anhand der Kundenurteile congstar, Base und 1&1 im Spitzenfeld geführt. Bei der Netzqualität sind jeweils congstar und Telekom (beide D1) im Ranking ganz vorn. Tchibo Mobil, Aldi Talk und o2 im Prepaid-Bereich sowie congstar, klarmobil und Base im Postpaid-Bereich werden von den Kunden als die besten Mobilfunkanbieter wahrgenommen, wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht. Und in der fünften Leistungskategorie Kundenberatung kommt an congstar wiederum keiner vorbei.

Bei Postpaid wenig Flexibilität und fehlende Treueangebote

Die Prepaid-Angebote schneiden gegenüber den Postpaid-Angeboten sowohl in der Gesamtzufriedenheit als auch bei Ruf und Image sowie in der Kundenorientierung deutlich besser ab. Dies gilt für Mobilfunkanbieter, die beide Bereiche abdecken, gleichermaßen.

Auch bei der Kundenbindung weisen Prepaid-Kunden mit 64 Punkten einen höheren Kundenbindungsindex auf als Postpaid-Kunden (58 Punkte). Die Kunden kritisieren vor allem die mangelnde Flexibilität der Tarife bei den Postpaid-Modellen, hiermit ist jeder dritte Kunde unzufrieden. Den zweiten zentralen Kritikpunkt bei Postpaid-Mobilfunkanbietern stellen die unzureichenden Treueangebote dar. Mit rund 42 Prozent unzufriedenen Kunden sind die Treueangebote das am schlechtesten bewertete Leistungsmerkmal der gesamten Studie.

Gegen Aufpreis ohne lange Laufzeit

Dass das Kundenbindungsranking im Postpaid-Bereich mit congstar ausgerechnet von einem Anbieter angeführt wird, bei dem die Kunden gegen Aufpreis die Mindestvertragslaufzeit auf einen Monat reduzieren können, mag ein weiterer Hinweis darauf sein, dass vertragspolitische Bindungsmaßnahmen wie zweijährige Mindestvertragslaufzeiten nicht immer zum gewünschten Ziel führen, Kunden nachhaltig zu binden.

Handy-Tarife kostenlos vergleichen - hier klicken!
Das könnte Sie auch interessieren
  • SIM-Karten

    Mobilfunkdiscounter schneiden bei Umfrage gut ab

    Die Mobilfunkdiscounter schneiden bei den Kunden tendenziell besser ab als die Netzbetreiber, so das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Instituts für Service-Qualität im Auftrag von Computer Bild. Trotz schlechterem Netz punkten besonders die E-Plus-Discounter.

  • Smartphone

    Umfrage: Telekom mit mehreren Bestnoten

    Bei einer Umfrage unter 1.700 Handykunden schnitt die Telekom besonders gut ab. In vier von fünf Bereichen bekam der Magenta-Konzern die beste Bewertung unter den Netzbetreibern.

  • E-Plus

    E-Plus: Keine Preiserhöhung durch Fusion

    Die geplante Fusion der Mobilfunkanbieter o2 und E-Plus wird nach den Worten von E-Plus-Chef Thorsten Dirks keine Preiserhöhungen für die rund 43 Millionen Kunden des neuen Handyriesen zur Folge haben. Auch die Discount-Marken werden erhalten bleiben.

  • E-Plus

    o2 und E-Plus sollen vereint werden

    Telekom und Vodafone müssen sich möglicherweise gegen einen mächtigen Konkurrenten wappnen. E-Plus soll nun tatsächlich an die o2-Mutter Telefónica verlauft werden. Die Wettbewerbsbehörden müssen allerdings noch ihre Zustimmung geben.

  • Handy

    Tarifschnäppchen fürs Handy im Monat Juni

    Unsere ausgewählten Tarifschnäppchen für den Juni beinhalten unter anderem kostenlose SMS-Flatrates und günstigere Roaming-Gebühren. Einige Anbieter haben auch wieder ganz neue Tarife im Angebot, bei denen man sparen kann.

Top