Theorie und Praxis

Premiere für Studiengang Solartechnik an Hochschule Anhalt

An der Hochschule Anhalt hat heute der neue Bachelor-Studiengang Solartechnik begonnen. Das Besondere an diesem Studiengang sei die Verbindung von fachtheoretischen Grundlagen an der Hochschule und der praktischen Anwendung dieser Kenntnisse im Unternehmen oder im industrienahen Forschungsinstitut.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Köthen (ddp-lsa/sm) - Der Solarzellenhersteller Q-Cells aus Bitterfeld-Wolfen und das Fraunhofer-Centrum für Silizium-Photovoltaik (CSP) in Halle wollen mit dem Studiengang Nachwuchs für dringend benötigte Spezialisten sichern, teilte das Wirtschaftsministerium in Magdeburg mit. Voraussetzung für die Zulassung zum dualen Studiengang ist ein Arbeitsvertrag mit einer der beiden Institutionen. Insgesamt 18 Studenten haben sich für "Solartechnik" eingeschrieben.

Der Studiengang dauert sechs Semester und wird mit dem Bachelor of Engineering abgeschlossen. Vermittelt werden die Grundlagen der Photovoltaik ebenso wie alle Aspekte der Fertigung und der Anwendung der Solartechnik. Den Absolventen steht die Möglichkeit einer Anschlussqualifikation in Wirtschaftsingenieurwesen offen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom sparen

    Zulieferer für Solarzellindustrie siedelt sich in Thalheim an

    Der Ort Thalheim in Sachsen-Anhalt entwickelt sich mehr und mehr zum innovativsten Standort der Solarindustrie weltweit. Nach der Q-Cells AG wird sich jetzt auch die Global-Kristall-Silizium Wafer GmbH des Schweizer Unternehmens GK PV dort ansiedeln. Im Sommer 2007 soll die volle Produktauslastung erreicht sein.

Top