Preissteigerungen

Preiserhöhung: Kfz-Versicherung jetzt noch kündigen

Für viele wird 2013 die Kfz-Versicherung teurer und manche denken über einen Wechsel nach.

KFZ© Miredi / Fotolia.com

Für viele wird 2013 die Kfz-Versicherung teurer und manche denken über einen Wechsel nach. Der Stichtag für die reguläre Kündigung ist in den meisten Fällen der 30. November und damit bereits verstrichen. Doch auch später ist eine Kündigung möglich, eben wenn der Versicherer die Preise erhöht. Die Preiserhöhungsschreiben kommen oft auch jetzt noch und ermöglichen dem Versicherten die Sonderkündigung. Die Frist beträgt einen Monat.

Wann kann man die Kfz-Versicherung außerordentlich kündigen?

Das Sonderkündigungsrecht gilt dann, wenn die Preise erhöht werden, ohne dass gleichzeitig auch die Leistungen erweitert werden, erklärt das Vergleichsportal Verivox. Wenn also die Regional- oder Typenklasse sich ändert und es dadurch teurer wird, kann man kündigen. Ausnahme: Kein Kündigungsrecht hat man, wenn man die Änderung der Regionalklasse durch einen Umzug selbst zu verantworten hat. Wer sich ein neues Auto anschafft, kann natürlich auch dem alten Versicherungsvertrag heraus. Ebenso darf außerordentlich kündigen, wenn die Versicherung die Vertragsbedingungen ändert oder wenn ein Schadensfall eingetreten ist.

Warum es teurer wird

Viele Kfz-Versicherer erhöhen ihre Preise ab 2013. Verantwortlich dafür ist unter vor allem die Neueinstufung der Typklassen. Da viele Autos anders eingestuft werden, wird es für einige teurer. Zudem ist der 21. Dezember der Stichtag für die sogenannten Unisex-Tarife. Das heißt, dass vor allem Frauen sich auf Verteuerungen bei der Autoversicherung einstellen müssen. Da sie normalerweise weniger Unfälle verursachen, kamen sie bisher günstiger weg. Doch die Unterscheidung nach Geschlecht dürfen die Versicherer nun nicht mehr machen.

Ausführliche Infos zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
  • Strompreise

    Stromkosten steigen: Auch Netzgebühren werden angehoben

    Erst die EEG-Umlage – nun die Netzgebühren: Zum kommenden Jahr wird beides ansteigen. Bei den Kosten für die Stromnetze soll es Bayern am härtesten treffen. Im Schnitt steigen die Gebühren um 8 Prozent.

  • Vertrag

    Sonderkündigungsrecht auch bei Erhöhung von Abgaben

    Stromkunden haben grundsätzlich ein Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhung. Dieses gilt auch, wenn der Grund für die Erhöhung der Anstieg von Steuern oder Umlagen ist. Das Landgericht Düsseldorf hat entschieden, dass eine gegenteilige Klausel im Stromvertrag ungültig ist.

  • Autokauf

    Jeder Achte hat sein Auto online versichert

    Versicherungen für Kraftfahrzeuge sind im Internet so stark gefragt wie noch nie. Knapp jeder achte Deutsche (12 Prozent) hat im Web schon eine Autoversicherung abgeschlossen, so das Ergebnis einer Umfrage des Bitkom.

  • Kfz-Versicherung

    Jede zweite Kfz-Versicherung hat den Rabattretter abgeschafft

    Demnächst werden wohl viele Autobesitzer unerfreuliche Post von ihrer Kfz-Versicherung bekommen.

  • Geld

    Tarife.de bloggt über Preissteigerungen im Alltag

    Strom wird um über zehn Prozent teurer, die Brötchenpreise steigen, die Mieten explodieren. Stimmt es eigentlich, dass alles ständig teurer wird, oder bilden wir uns das nur ein? Tarife.de nimmt sich jetzt genau dieser Preiserhöhungen im Alltag an und hat ein Blog dazu gestartet.

Top