Ausbau der Marktposition

powerITS: Strombroker mit Finanzdienstleister-Status

Die Hamburger powerITS GmbH, Großhandelsmakler für Energieprodukte, darf jetzt auch Energiederivate vermitteln. Das Bundesaufsichtsamt für Kreditwesen hat dem Unternehmen den Status eines Finanzdienstleisters genehmigt.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Als erster deutscher Großhandelsmakler für Energieprodukte hat jetzt die powerITS GmbH mit Sitz in Hamburg, Frankfurt und Stockholm den Status eines Finanzdienstleisters vom Bundesaufsichtsamt für Kreditwesen erhalten. Ab sofort dürfen die europaweit tätigen Energiebroker von powerITS damit Energiederivate wie Optionen, Swaps und Forwards auf Energieprodukte vermitteln.

"Finanzielle Produkte werden von unseren Kunden zunehmend nachgefragt, um sich langfristig vor unerwarteten Preisschwankungen abzusichern", betonte Dr. Michael Redanz, Sprecher der Geschäftsführung von powerITS. "Mit der Zulassung bauen wir unsere Marktposition als Energiebroker noch weiter aus." Neben dem Telefonbrokerage bietet powerITS seinen Kunden demnächst auch den Stromhandel über eine internetbasierte Handelsplattform. Hier werden vergleichbar einem Börsenplatz Abnehmer und Lieferanten von physischen Stromprodukten zusammengeführt. Im ersten Halbjahr diesen Jahres hat powerITS in Kontinentaleuropa und Skandinavien bereits mehr als 250 Terawattstunden Strom vermittelt.

Die Aktivitäten erstrecken sich neben Deutschland auf Skandinavien, Österreich, die Schweiz, die Niederlande und Frankreich. Zu den Kunden von powerITS zählen neben europäischen und amerikanischen Stromhandelsunternehmen vor allem große europäische Energieversorgungsunternehmen sowie deutsche Stadtwerke. Zur Zeit prüft das Unternehmen, in wie weit für die europäischen Nachbarstaaten separate Genehmigungen eingeholt werden müssen. Für den skandinavischen Markt verfügt power-ITS bereits über eine Genehmigung der schwedischen "Finansinspektionen", der schwedischen Aufsichtsbehörde. Die Schweiz hat signalisiert, dass die Anforderungen des Bundesaufsichtsamtes für Kreditwesen den eidgenössischen Anforderungen genügen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromkosten

    Höhere Netzkosten verteuern den Strom

    Die Netznutzungsentgelte werden in vielen Städten steigen. Das wird sich auf den Stromrechnungen für das kommende Jahr niederschlagen. Allerdings sind die Strompreise an der Börse gefallen, wodurch Preissenkungen von Seiten der Stromversorger möglich sind.

  • Strom sparen

    Wo der Strom derzeit am teuersten ist

    Der Strompreis kann je nach Region in Deutschland um bis zu 25 Prozent variieren. Der Bundesverband der Energie-Abnehmer hat die Preise miteinander verglichen und und die teuersten und günstigsten Gebiete ermittelt. Der Kostenanstieg lag dabei 2013 durchschnittlich bei 0,5 Prozent.

  • Stromnetz Ausbau

    VEAG öffnet Netz für Fortum-Strom

    Der Kartellsenat des Kammergerichts Berlin hat entschieden, dass die VEAG den Strom des finnischen Stromversorgers Fortum durch ihre Netze leiten muss.

  • Strom sparen

    WetterRisikoManagement mit WetterDerivaten: Die Ampeln stehen auf Grün

    Die zentrale Frage lautet: Ist Umsatz und Gewinn meines Unternehmens zumindest anteilig vom Wetter abhängig? Wer diese Frage mit "ja" beantworten kann, sollte sich mit dem Thema Wetterderivate beschäftigen. Ein neuer Workshop in Frankfurt vermittelt das nötige Wissen.

  • Telefontarife

    One Tel startet neue Auslandsaktion

    Das Frankfurter TK-Unternehmen vergünstigt in einer vom 18. bis zum 31. August befristeten Sonderaktion die Gesprächskosten zu Teilnehmern in insgesamt 38 Ländern.

Top