Komm' kaufen wir was...

Plus bietet 3-Liter-Energiesparhaus mit Preisvorteil

Für 899 Euro pro Quadratmeter bietet der Lebensmittel-Discounter Plus ab kommenden Donnerstag ein 3-Liter-Energiesparhaus der Kampa-Marke Libella Haus an. Mit der zertifizierten und förderungsfähigen Technologie können dauerhaft bis zu 70 Prozent Heizenergie eingespart werden.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Mülheim an der Ruhr (red) - Der Lebensmittel-Discounter Plus bietet in Kooperation mit Libella-Haus ab 24. Juni wieder ein 3-Liter-Energiesparhaus an. Für 899 Euro pro Quadratmeter gibt es das frei stehende Energiesparhaus mit 170 Quadratmeter Nutzfläche. Der Grundpreis beträgt 152 830 Euro. Laut Plus liegt der Wert des Hauses in der Grundausstattung bei 174 220 Euro.

Libella Haus, ein Unternehmen der Kampa-Gruppe, hat als das 3-Liter-Haus zum Serien-Standard gemacht. Mit der zertifizierten und förderungsfähigen 3-Liter-Haus-Technologie können dauerhaft bis zu 70 Prozent Heizenergie eingespart werden. Konkret heißt das: Jährlich werden nur 34 Kilowattstunden Primärenergie pro Quadratmeter für Heizenergie und Lüften verbraucht. Das entspricht dem Energiegehalt von drei Litern Heizöl. Verantwortlich für die Energieeinsparungen sind die besonders effektive Wärmedämmung in Dach und Wänden sowie die spezielle Komfort-Lüftungsheizung mit Wärmepumpen. Diese können im Sommer auch für die Zuführung angekühlter Frischluft genutzt werden.

Damit sich jeder Kunde sein individuelles Traumhaus verwirklichen kann, stehen verschiedene Grundrissvarianten zur Auswahl. Im Preis inbegriffen sind die 3-Liter-Haus-Technologie, die Fundamentplatte, auf Wunsch ein überdachter Freisitz sowie alle Sanitärobjekte im Komfortbad und den WCs. Gegen Aufpreis kann das Haus mit einem Balkon oder mit Dachgauben versehen werden. Das Haus wird bezugsfertig geliefert und errichtet, der Innenausbau mit Malerarbeiten, die Fliesen und Bodenbelägen sind jedoch dem Bauherrn überlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromtarife

    Heizölpreis: Der Kaufzeitpunkt scheint günstig

    Bei 25 Grad im Schatten denken viele Hausbesitzer in diesen Tagen nicht an Heizöl. Das könnte sich aber schnell als Fehler erweisen, denn der Preis für den Brennstoff ist seit März um 11 Cent gefallen, auf rund 85 Cent pro Liter im bundesweiten Durchschnitt. Die Hoffnung auf einen noch kräftigeren Einbruch ist mutig.

  • Hochspannungsmasten

    Stiftung Warentest: Elektrische Heizungen oft schön gerechnet

    Eine elektrische Direktheizung für das Haus oder die Wohnung ist ein sehr teures Heizsystem. Darauf weist die Stiftung Warentest in der November-Ausgabe des Verbrauchermagazins "Test" hin. Eine Kilowattstunde Strom zum Haushaltstarif sei drei bis vier Mal so teuer wie dieselbe Menge an Heizöl oder Erdgas.

  • Energieversorung

    Supermarktkette "Plus" bietet Energiesparhaus

    Beim Lebensmittel-Discounter Plus kann man am Montag kommender Woche ein Drei-Liter-Energiesparhaus kaufen. Ab 138 900 Euro kann der Kunde zwischen drei Grundrissvarianten mit einer Wohn-/Nutzfläche von bis zu 143 Quadratmetern wählen und bekommt einen lichtdurchfluteten Wintergarten gleich mit angebaut.

  • Strompreise

    KfW fördert den Bau von Energiesparhäusern

    Wer ein Haus bauen will, in dem nur 60 oder gar nur 40 Kilowattstunden Primärenergie für Heizung und Warmwasser pro Quadratmeter Gebäudenutzfläche benötigt werden, kann jetzt bei der KfW ein Darlehen beantragen.

  • Hochspannungsmasten

    Kampa präsentiert Drei-Liter-Haus

    Das Fertighausunternehmen Kampa bietet unter dem Namen SOLAIR ein Haus an, in dem der Bedarf an Heizwärme etwa drei Liter Heizöl beträgt.

Top