Sechs Megawatt

Plambeck: Windpark Wagenfeld-Ströhen fertiggestellt

Die Plambeck Neue Energien AG hat einen Windpark in Niedersachsen mit insgesamt sechs Megawatt Leistung fertiggestellt, womit künftig knapp 3200 Haushalte mit umweltfreundlich erzeugtem Strom versorgt werden können. Das Investitionsvolumen des Parks beträgt nahezu 7,5 Millionen Euro.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Cuxhaven (red) - Die Plambeck Neue Energien AG hat den Windpark Wagenfeld-Ströhen (Niedersachsen) fertiggestellt und die dort errichteten Windenergieanlagen ans Netz gebracht. Insgesamt wurden dort drei Anlagen vom Typ Vestas V80 errichtet. Die Anlagen verfügen über eine installierte Leistung von zusammen sechs Megawatt.

Mit dem umweltfreundlich aus Windenergie erzeugten Strom kann der Jahresverbrauch von etwa 3200 durchschnittlichen Haushalten abgedeckt werden, so Plambeck. Das Investitionsvolumen beträgt knapp 7,5 Millionen Euro. Der Windpark wurde an zwei Investorengruppen verkauft, eine davon aus Dänemark.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Naturstrom

    EEG-Reform: Neue Regeln für Windenergie geplant

    Für die Windenergie wird es mit der Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes im kommenden Jahr Änderungen bei der Förderung geben. Ähnlich wie es bereits für den Sonnenstrom gilt, soll die Höhe der Förderung über Ausschreibungen festgelegt werden.

  • Ökostrom

    Ökostrom-Umlage für 2014 auf Rekordniveau

    Die vier Betreiber von Höchstspannungsleitungen in Deutschland haben die über den Strompreis zu zahlende Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien für 2014 bekannt gegeben. Der vorher durchgesickerte Wert von 6,307 Cent pro Kilowattstunde wurde leicht abgeändert - gleichwohl wurde eine Rekordhöhe erreicht.

  • Hochspannungsmasten

    Sander: Offshore-Windenergie wichtig für Niedersachsen

    Hans-Heinrich Sander, Umweltminister der Liberalen in Niedersachsen, hat betont, dass Offshore-Windenergie für das Bundesland Niedersachsen von besonderer Bedeutung sei. 2006 wolle man mit der Errichtung des ersten Windparks beginnen. Planer, Investoren und Politiker jedoch beschritten neue Wege.

  • Stromnetz Ausbau

    Netznutzungsentgelte: EnBW Transportnetze erhöht, EnBW Regional hält konstant

    Die durchschnittlichen Netznutzungsentgelte erhöhen sich im Hochspannungsnetz um 0,2 Prozent, im Mittelspannungsnetz um 0,7 Prozent und im Niederspannungsnetz um 0,8 Prozent. Wesentliche Ursache für die Erhöhung im Transportnetz sei der neue Ausgleichsmechanismus für Strom aus Windkraftanlagen.

  • Stromtarife

    VDN-Präsident: Windkraft verteuert Netzbetrieb

    Insbesondere die unstetige Einspeisung von Strom aus Windkraft macht laut VDN-Präsident Hans-Jürgen Ebeling die Netznutzung in der Hoch- und Höchstpannung teurer. Zudem sei der Regelenergiebedarf bereits deutlich gestiegen, die Zusatzkosten beliefen sich schon jetzt auf mehreren huntert Millionen Euro.

Top