Direktvermarktung

Plambeck verkauft Windpark Niemegk

Die Plambeck Neue Energien AG hat den Windpark Niemegk (Brandenburg) an eine internationale Investorengruppe verkauft. "Damit haben wir die Direktvermarktung von Windpark-Projekten erfolgreich fortgesetzt", erläutert Arne Lorenzen, Vorstand für Ausland und Vertrieb.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Cuxhaven (ddp/sm) - Der Windparkbetreiber Plambeck Neue Energien hat den noch im Bau befindlichen Windpark Niemegk im Süden Brandenburgs verkauft. Das Projekt sei an eine internationale Investorengruppe verkauft worden, teilte Plambeck ohne Angabe finanzieller Details heute in Cuxhaven mit. Damit werde die Direktvermarktung von Windpark-Projekten erfolgreich fortgesetzt, erklärte der für Vertrieb und Ausland zuständige Vorstand Arne Lorenzen.

Den Angaben zufolge entstehen in Niemegk derzeit 13 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V 80, mit deren Leistung der Strombedarf von mehr als 16 000 durchschnittlichen Haushalten gedeckt werden könne. Die Anlagen mit einer Höhe von rund 140 Metern sollen bis zum Jahresende fertiggestellt werden. Die Infrastruktur einschließlich eines eigens für den Windpark errichteten Umspannwerk sei bereits erstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsleitung

    Plambeck stellt brandenburgische Windparks fertig

    Einen großen Haken kann der Cuxhavener Windparkprojektierer Plambeck Neue Energien AG hinter seine beiden brandenburgischen Windparks Freudenberg und Brieske machen. Sie wurden mit insgesamt 17 Windenergieanlagen fertig gestellt, ans Netz gebracht und an die Käufer übergeben.

  • Stromnetz Ausbau

    Plambeck verkauft drei Windparks

    Die Plambeck Neue Energien AG hat nach eigenen Angaben drei Windparks in Brandenburg an eine international tätige Investorengruppe verkauft. Damit belaufe sich das Volumen der in diesem Jahr verkauften Projekte auf nunmehr sechs Windparks mit 49 Windkraftanlagen und einer Nennleistung von 93 Megawatt.

  • Stromnetz Ausbau

    Weniger neue Windenergieanlagen in der ersten Jahreshälfte

    In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurden in Deutschland 436 neue Windenergieanlagen mit 731 Megawatt Leistung installiert - 13 Prozent weniger als im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres. Ein Grund dafür war die lange Diskussion um die Novelle des EEG - nach deren Verabschiedung erwartet die Branche nun aber einen Aufschwung.

  • Strom sparen

    Ostwind-Gruppe realisiert größtes Projekt seiner Geschichte

    33 Windräder, die mit 65 Millionen Kilowattstunden Strom 20 000 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen sollen, werden derzeit in Brandenburg aufgebaut. Betreiber ist die Regensburger Ostwind-Gruppe.

Top