Plambeck: Umsatz im ersten Halbjahr deutlich gesteigert

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
Die in allen Bereichen der Energieerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen sowie in Service und Handel tätige Plambeck Neue Energien AG hat im ersten Halbjahr 2000 einen Umsatz von 48,9 Millionen DM (Vorjahreszeitraum: 19,1 Millionen DM) erzielt. Damit erhöhte sich der Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum um 155 Prozent. Mit erheblichen Investitionen wird derzeit die nationale und internationale Expansion auch in neuen Geschäftsfeldern forciert. Um die ungehemmte Entwicklung im Bereich des Handels zu ermöglichen, soll dieser Bereich mit strategischen Partnern und Kapitalgebern verselbständigt werden, kündigte Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang von Geldern heute bei einer Präsentation der Halbjahreszahlen in Frankfurt an. "Wir gestalten den anhaltenden Boom bei allen erneuerbaren Energien mit und stellen die Weichen für weiteres dynamisches Wachstum", sagte von Geldern. In den Halbjahreszahlen spiegeln sich der planmäßige Ausbau des Kerngeschäftes mit der Windkraft aber auch Investitionen zum Einstieg in die Solarenergie und die Biomasse wider. "Wir werden uns auf den Zukunftsmärkten der erneuerbaren Energien weiterhin als Marktführer positionieren", blickt von Geldern nach vorn.


In ersten Linie gilt das für die Energieerzeugung aus Wind, Sonne und Wasser, denn Rückenwind gibt es genug: Die sehr positiven neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen des Gesetzes über den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) förderten das Projektgeschäft in der Energieerzeugung. Davon profitiere auch der herstellerunabhängige Service für Windparkbetreiber zunehmend. Die Liberalisierung des europäischen Strommarktes eröffne Plambeck zusätzliche profitable Potenziale im Handel mit Energie, Dienstleistungen und Produkten aus dem gesamten Umfeld der erneuerbaren Energien. "Um diesem Unternehmensbereich eine ungehemmte Entwicklung zu ermöglichen, ist vorgesehen ihn mit strategischen Partnern und Kapitalgebern zu verselbständigen", kündigte von Geldern an. Die Plambeck Neue Energien AG wird sich damit künftig auf ihr Kerngeschäft der Nutzung der erneuerbaren Energien und die internationale Expansion konzentrieren, wo ein dynamisches Wachstum erwartet wird. Bestandteil der Zukunftsstrategie ist außerdem die Verstärkung der eigenen Kapitaleinwerbung.


Als letzten Abwehrkampf der Ex-Monopolisten auf dem deutschen Strommarkt sieht die Plambeck Neue Energien AG die als deutlich überzogenen gewerteten Gebühren für die Durchleitung von Strom. Mit Freude hat von Geldern registriert, dass auch die Verbraucherverbände hier politische Konsequenzen fordern: "Notwendig sind politische Regelungen, wie sie sich auf dem Telekommunikationsmarkt bewährt haben. Dann haben echte Newcomer wie wir eine faire Wettbewerbschance. Unter gleichen Rahmenbedingungen können wir zeigen, dass wir besser sind."


Der von der Hauptversammlung im Mai beschlossene Aktiensplitt kann voraussichtlich im September erfolgen. Davon erhofft sich das Unternehmen positive Impulse für das am Neuen Markt notierte Papier, zumal die Investor Relations bereits verstärkt worden sind.

Das könnte Sie auch interessieren
Top