Große Nachfrage

Plambeck sichert weiteres Wachstum

Der Cuxhavener Windparkrealisierer Plambeck Neue Energien AG hat schon jetzt Rahmenverträger mit Herstellern von Windkraftanlagen bis 2003 abgeschlossen. Dadurch würde ein langfristiges Wachstum gesichert.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Einen Rahmenvertrag über die Lieferung von mindestens 100 Windenergieanlagen mit einer Leistung von voraussichtlich über 150 Megawatt hat die Plambeck Neue Energien AG jetzt mit dem dänischen Hersteller Vestas geschlossen. Die Anlagen sollen in Windparks errichtet werden, die Plambeck in den Jahren 2002/3 realisieren will.

Durch solche Rahmenverträge, wie sie auch mit anderen Herstellern von Windkraftanlagen geschlossen wurden, hat Plambeck eine wesentliche Grundlage für weiteres Wachstum gelegt. "In einem Markt, der zunehmend von einer Nachfrage geprägt ist, die die Produktionskapazitäten der Hersteller übersteigt, kommt der Sicherung der Belieferung mit Windkraftanlagen entscheidende Bedeutung zu", kommentieren Plambeck Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang von Geldern und der Technikvorstand Hartmut Flügel. Für die mit der Projektierung, Finanzierung und dem Service von Windparks befasste Plambeck Neue Energien AG geht es dabei darum, Windparkprojekte an bereits gesicherten Standorten weiterhin zügig umsetzen zu können. Darüber hinaus plant die Plambeck Neue Energien AG den Bau von Windparkprojekten auch im europäischen Ausland sowie die Errichtung von Offshore-Windparks.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Erste "schwimmende Windkraftanlage" kurz vor Realisierung

    35 Kilometer nordöstlich von Rügen wird demnächst erstmals eine Offshore-Versuchsanlage mit schwimmendem Fundament errichtet. Die Vorteile: Das Fundament wird billiger, die Bauzeit verringert sich und die Reparatur wird günstiger, da die Anlage innerhalb eines Tages in den Hafen zurückgeholt werden kann.

Top