Kapitalerhöhung

Plambeck: Finanzielles Fundament für weitreichende Pläne

Mit dem Erlös von 45 Millionen Euro aus der Kapitalerhöhung will die Cuxhavener Plambeck AG die Kernaktivitäten um Wind, Sonne und Biomasse weiter ausbauen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com
"Ein großer Erfolg für die Plambeck Neue Energien AG. Jetzt ist das finanzielle Fundament zur Umsetzung der weitreichenden Pläne gelegt." So kommentiert Dr. Wolfgang von Geldern, Vorstandsvorsitzender der Cuxhavener Plambeck Neue Energien AG, die erfolgreich abgeschlossene Kapitalerhöhung. 2,25 Millionen neue Aktien wurden erfolgreich platziert. Seit gestern sind die Aktien notiert. Der Ausgabepreis beträgt 20 Euro.


Die Kapitalerhöhung bringt dem Unternehmen einen Erlös von 45 Millionen Euro - einen Betrag, der dem Dreifachen des Erlöses aus dem Börsengang vom Dezember 1998 entspricht. Damit sollen die Kernaktivitäten mit Windkraft, Biomasse und Solarenergie schnell ausgebaut werden. Darüber hinaus wird der Erlös zur Expansion in das europäische Ausland, zur weiteren Vorbereitung von Offshore-Windparks und zur Suche nach weiteren wirtschaftlich nutzbaren erneuerbaren Energien eingesetzt. Die Plambeck Neue Energien AG ist außerdem bestrebt, weiteres Wachstum aus neuen Kooperationen, Fusionen oder Übernahmen zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Windrad

    Ökostrom-Anteil lag im Sommer bei 27 Prozent

    Der Anteil der erneuerbaren Energien ist im Sommer vorläufigen Berechnungen zufolge auf etwas über 27 Prozent geklettert. Von Juli bis September betrug er 27,2 Prozent, wie aus vorläufigen Berechnungen des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) auf Basis von Daten der Strombörse EEX für die "taz" (Dienstagsausgabe) hervorgeht.

  • Solarenergie

    Altmaier will Ökostrom-Gesetz umkrempeln

    Über die von Umweltminister Peter Altmaier (CDU) präsentierten Vorschläge für eine grundlegende Reform des Gesetzes zur Förderung der erneuerbaren Energien (EEG) gibt es weiter heftige Diskussionen. Altmaier will künftig feste Quoten vorgeben, etwa zur Zahl der geplanten Windparks.

  • Strom sparen

    Baden-Württemberg hält den weiteren Ausbau der Wasserkraft für unverzichtbar

    Das Land Baden-Württemberg ist mit der geplanten EU-Rahmenrichtlinie zur Förderung von Strom aus regenerativen Energiequellen nicht einverstanden, weil nur kleine Wasserkraftwerke weiter gefördert werden sollen.

  • Hochspannungsmasten

    Bilanz: Erfolgreicher Messeauftritt bei der Hannover-Messe

    Die Plambeck Neue Energien AG zog jetzt eine positive Bilanz ihres Auftritts auf der Hannover Messe. Jetzt steht schon wieder eine neue Messe an.

  • Strompreise

    DBU-Bilanz: 117 Millionen Mark in die Förderung regenerativer Energien investiert

    Zum 15. Jahrestag der Katastrophe von Tschernobyl (26. April) und zum Tag der Erneuerbaren Energien (28. April) zieht die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) Bilanz und will auch zukünftig den Ausbau alternativer Energieformen aktiv vorantreiben.

Top