Bilanz

Plambeck: Deutliches Wachstum in 2002

Der Windparkprojektierer Plambeck Neue Energien AG hat die Gesamtleistung im vergangenen Geschäftsjahr auf 263,4 Millionen Euro gesteigert. Das wurde im wesentlichen im Kerngeschäft Windenergieanlagen in Deutschland sowie durch Erlöse aus den in der Umsetzungsphase befindlichen Windpark-Projekten und aus der Biomasse erreicht.

Hochspannungsleitung© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Plambeck Neue Energien AG hat das Geschäftsjahr 2002 mit einem deutlichen Wachstum abgeschlossen. Im Konzern stiegen die Gesamtleistung auf 263,4 Millionen Euro (Vorjahr: 205,9 Millionen Euro) und das Ergebnis vor Steuern auf 22,2 Millionen Euro (Vorjahr: 20 Millionen Euro). Die Konzern-Gesamtleistung wurde im wesentlichen im Kerngeschäft Windenergieanlagen in Deutschland sowie durch Erlöse aus den in der Umsetzungsphase befindlichen Windpark-Projekten und aus der Biomasse erreicht. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen für die AG eine Dividendenzahlung in Form von Gratisaktien vor. Der Gewinn soll in die Rücklagen eingestellt werden, um die weitere Entwicklung des Unternehmens zu untermauern.

Positiv für den Geschäftsverlauf im Konzern hätte sich die starke Akquisition von weiteren Windpark-Standorten in Deutschland ausgewirkt, heißt es im Geschäftsbericht. Deutliche Fortschritte gab es beim Eintritt in den französischen Markt über die 80-prozentige Beteiligung an der Ventura S.A. sowie bei den intensiven Vorarbeiten für das Offshore-Windpark-Projekt "Borkum Riffgrund". Im vergangenen Jahr wurden in 16 Windpark-Projekten im Inland 70 Windkraftanlagen mit einer installierten Gesamtleistung von rund 106 Megawatt in Betrieb genommen. Aktuell liegen dem Unternehmen mehr als 20 Baugenehmigungen für weitere Windparks vor.

Zusätzlichen Aufgaben stellt sich der Plambeck Service, der sich mit Überwachung, Wartung und Instandsetzung von Windparks mit mehr als 300 Windenergieanlagen befasst. Erweitert wurde das Sicherheitskonzept. Neu ist der Service für Transformatorenstationen. Der Schwerpunkt der Service-Aktivitäten liegt auf der Prävention, damit größere Schäden und Störungen an Windenergieanlagen gar nicht erst entstehen.

Top