Kapitalerhöhung

Plambeck: Bezugspreis bei 20 Euro

Die Plambeck Neue Energien AG hat das Grundkapital von 11,25 Millionen Euro auf 13,5 Millionen Euro erhöht.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com
Im Rahmen der von einem Konsortium bestehend aus NORD/LB als Lead Manager sowie M.M. Warburg und Concord Effekten begleiteten Kapitalerhöhung der Plambeck Neue Energien AG wurden insgesamt 2,25 Millionen junge Aktien der Gesellschaft platziert. Das seit 1998 am Neuen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Unternehmen widmet sich der Stromerzeugung auf Basis erneuerbarer Energien und ist bei der Projektierung von Windkraftanlagen in Deutschland nach eigenen Angaben Marktführer.


Der endgültige Bezugspreis sowie der Platzierungspreis wurden auf 20 Euro festgelegt, so dass sich ein gesamtes Platzierungsvolumen von 45 Millionen Euro ergibt. Im Rahmen des ihnen eingeräumten mittelbaren Bezugsrechts war den Altaktionären ein Bezug der jungen Aktien im Verhältnis von einer jungen Aktie für fünf alte Aktien angeboten worden. Die Altaktionäre mit einem Anteilsbesitz von jeweils mehr als fünf Prozent hatten im Vorfeld auf die Ausübung ihrer Bezugsrechte zugunsten der Ausweitung des Free Floats verzichtet. Von den übrigen Altaktionären machten 63,6 Prozent Gebrauch von ihrem Bezugsrecht, so dass 421 934 neue Aktien den Altaktionären zugeteilt wurden. Das öffentliche Angebot der restlichen 1 828 066 Aktien wurde vollständig platziert. Davon gingen 99 Prozent an institutionelle Investoren und die Nachfrage privater Anleger in Höhe von ein Prozent konnte erfüllt werden. Jede Retail-Zeichnung wurde mit mindestens 100 Stück zugeteilt. Das Grundkapital der Plambeck Neue Energien AG erhöht sich dadurch von 11,25 Millionen Euro auf 13,5 Millionen Euro. Die Notierungsaufnahme der jungen Aktien findet am 31. Mai 2001 statt.

Top