Positives Beispiel

Pionier-Projekt in Neunkirchen-Seelscheid: Beleuchtungssanierung via Energiecontracting

In Zusammenarbeit mit der neutralen, nicht kommerziell agierenden Energieagentur NRW gelang es der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid für verschiedene städtische Gebäudedie dringend notwendige Erneuerung von Beleuchtungsanlagen via Contracting zu realisieren. So können nahezu 10 000 Euro pro Jahr eingespart werden.

Hochspannungsmasten© Günter Menzl / Fotolia.com

Erfolg motiviert. Nach zwei erfolgreich abgeschlossenen Wärmeliefer-Contracting-Projekten entschied die Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid im Rhein-Sieg Kreis zu Beginn des Jahres 2002, eine weitere energetische Sanierung durchzuführen. Das Finanzierungs- und Betreiberkonzept Contracting wurde auch auf einen weiteren wichtigen kommunalen Energieverbrauchssektor übertragen - die Beleuchtungsanlagen der öffentlichen Gebäude.

In Zusammenarbeit mit der neutralen, nicht kommerziell agierenden Energieagentur NRW gelang es der Gemeinde Neunkirchen-Seelscheid, zuerst für die kleine Turnhalle der Hauptschule in Neunkirchen und dann für weitere Liegenschaften wie Mehrzweckhallen, Grundschulen, Hauptschule, Aquarena-Schwimmhalle, Kindergarten sowie den Bauhof dringend notwendige Erneuerung von Beleuchtungsanlagen via Contracting zu realisieren. Durch den Abschluss von jeweils zehnjährigen Contracting-Verträgen mit der Firma euroLuxAG aus Bonn wurden die alten Beleuchtungsanlagen von dem Contractor demontiert und durch Lichtkörper nach dem neuesten Stand der Technik ersetzt, und das, ohne die Gemeindekasse zusätzlich zu belasten.

"Das Projekt in Neunkirchen-Seelscheid ist ein positives Beispiel für ein erfolgreich umgesetztes, innovatives Beleuchtungskonzept ", sagt hristian Tögel von der Energieagentur NRW. "Der Stromverbrauch für die Beleuchtung wurde durch die Sanierung der Beleuchtungsanlagen sowohl in den Klassenräumen als auch in den Sporthallen um über 70 Prozent reduziert", so der Energieberater. Über die niedrigere Stromrechnung werde ein wesentlicher Teil der Kosten von rund 500 000 Euro für die Modernisierung der Beleuchtungsanlagen finanziert. Nicht zuletzt profitiere die Umwelt in Form von weniger Schadstoffausstoß durch den deutlich herabgesetzten Stromverbrauch.

In der Summe werden die Energiekosten beispielsweise für die Beleuchtung der Mehrzweckhalle Neunkirchen pro Jahr um rund 10 000 Euro gesenkt.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Heizkosten

    Viele Menschen sparen beim Heizen

    Fast jeder zweite Deutsche spart wegen der hohen Energiepreise beim Heizen. Wie die "Bild"-Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf eine Umfrage der Prüforganisation Dekra berichtete, senken 46 Prozent der Bundesbürger die Raumtemperatur und ziehen sich in den eigenen vier Wänden wärmer an.

  • Strompreise

    Kommunen: Geld sparen mit modernen Straßenbeleuchtung

    Kommunen können nach Angaben der nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) durch die Modernisierung ihrer Straßenbeleuchtung sowohl Energie als auch Kosten sparen.

  • Stromnetz Ausbau

    Neue Broschüre der Energieagentur NRW: "Sport braucht Energieeffizienz"

    Jeder Kämmerer einer Kommune, jeder Schatzmeister eines Vereins kennt die immensen Ausgaben für Beleuchtung und Heizung oder die Warmwasserbereitung für Duschen. Die kostenlose Broschüre bietet Tipps für Sportstättenbetreiber bei Energiecontrolling, Heiztechnik, Stromversorgung, Lüftung, Beleuchtung, Gebäudehülle und Solarenergienutzung.

  • Hochspannungsmasten

    Energieagentur NRW macht Sportstätten "energiefit"

    Gemeinsam mit dem Westfälischen Turnerbund will die Energieagentur NRW Trainings- und Wettkampfstätten bezüglich horrender "Energiefresser" unter die Lupe nehmen. Nutzer, Planer und Erbauer von Sportstätten werden im Rahmen eines zweitägigen Seminars angesprochen, das Anfang September in Hamm stattfindet.

  • Strom sparen

    Kommunale Energiesparpotentiale: Der unterschätzte Kostenfaktor Straßenbeleuchtung

    Städte und Kommunen haben die Pflicht, Straßen und öffentliche Plätze zu beleuchten. In manchen städtischen Haushalten macht dieser Posten sogar 50 Prozent der Stromrechnung aus. Wie man dennoch sparen und überflüssige Kosten vermeiden kann, erläutert die Energieagentur NRW in einem Seminar im Rahmen des Ravel-Programms.

Top