Bilanz 2002

Phönix SonnenStrom AG baut Marktposition mit erweitertem Angebot aus

Bei einer Umsatzsteigerung von 58 Prozent hat die Phönis Sonnenstrom AG das Geschäftsjahr 2002 mit einer Gesamtleistung von 21,6 Millionen Euro und einem Verlust von 1,7 Millionen Euro abgeschlossen. Das Ergebnis führt das Unternehmen u. a. auf die schwierige konjunkturelle Lage zurück. Dennoch soll in diesem Jahr die Gewinnzone erreicht werden.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Aktionäre der Phönix SonnenStrom AG stehen geschlossen hinter der Gesellschaft, die ihren Marktanteil im Geschäftsjahr 2002 auf über sechs Prozent ausbauen konnte. Die Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung, die kürzlich in Fürstenfeldbruck stattfand, betrugen in allen Punkten über 99 Prozent des vertretenen Grundkapitals.

Bei einer Umsatzsteigerung von 58 Prozent wurde das Geschäftsjahr 2002 mit einer Gesamtleistung von 21,6 Millionen Euro und einem Verlust von 1,7 Millionen Euro abgeschlossen. Das Ergebnis führt das Unternehmen u. a. auf die schwierige konjunkturelle Lage zurück. Die Einführung des Euro und die erstmalige Senkung der Einspeisevergütung für Solarstrom zum 1. Januar 2002 führten zu einer Investitionszurückhaltung bei den Kunden. Zudem wurden in den Monaten vor der Bundestagswahl Investitionen in SonnenStrom Anlagen zurückgestellt.

Auf die schlechte Ertragslage reagierte das Management noch in 2002 durch Umstrukturierungen, mit dem Ziel das Unternehmen im Jahr 2003 in die Gewinnzone zu bringen. Erste Maßnahmen, wie die Neuausrichtung der Vertriebsstruktur und die Verbesserung der Einkaufsbedingungen, zeigen bereits ihre Wirkung. Im ersten Halbjahr 2003 stieg die Gesamtleistung um 125 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, im Juli betrug die Steigerung 200 Prozent. "Phönix hat sich im vergangenen Geschäftsjahr mit einer stark erweiterten Produktpalette als Vollanbieter im Photovoltaikmarkt positioniert und neue Märkte und Vertriebswege erfolgreich erschlossen", erläutert Dr. Andreas Hänel, Vorsitzender des Vorstands. "Darüber hinaus sind wir seit Frühjahr 2003 der einzige Vertriebspartner von Mitsubishi Heavy Industries, der das Dünnschichtmodul MA100 außerhalb Japans im Angebot hat. Dieses Produkt hebt uns im Wettbewerb klar von anderen Anbietern ab."

Top