Arbeitszimmer

PC-WELT: Stromspar-Tipps für Computer & Co.

Wer den Energieverbrauch von Computer & Co. drosselt, kann seine Stromkosten um fast 200 Euro pro Jahr senken. Das berichtet das Computermagazin PC-WELT in ihrer aktuellen Ausgabe (6/2006) und verrät die besten Stromspar-Tipps für das Büro-Equipment.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Im Betriebsmodus verbrauche ein Büro-PC etwa 130 Watt. Wechselt der Rechner in den Standby- oder Ruhemodus, könnten knapp 125 Watt gespart werden. Wer also den Computer mehrere Stunden am Tag eingeschaltet hat, aber nicht permanent daran arbeitet, sollte diese Optionen in Windows XP unter "System, Energieoptionen, Energieschemas" nutzen, empfiehlt die PC-WELT. Gleiches gelte für den Monitor, wobei in längeren Pausen ein Ausschalten des Gerätes sinnvoll sei. PC-WELT-Tipp: Da die meisten Rechner und Bildschirme auch im ausgeschalteten Zustand noch Strom verbrauchen, sollten diese über eine Steckdosenleiste angeschlossen sein, mit der die Stromzufuhr per Schalter wirklich gekappt werden kann.

Die Spitzenreiter in Sachen Stromverbrauch im Arbeitszimmer seien indes Laserdrucker, weshalb auch hier mit dem Ruhemodus kräftig gespart werden könne. Unterstützt das Gerät diese Funktion, finden Anwender die entsprechende Option im Treiber oder direkt im Menü des Druckers. Verbraucht der Laserdrucker auch im Ruhemodus viel Strom, sollte er in größeren Pausen ausgeschaltet werden. Bei Tintenstrahldruckern ist dies hingegen nicht empfehlenswert, so die PC-WELT. Der Grund: Viele Tintenstrahler reinigen nach jedem Neustart intensiv die Düsen des Druckkopfes, was die Einsparung schnell zunichte macht.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
  • Stromverbrauch

    EU-Kommissionschef: Für Toaster reicht Verbrauchskennzeichnung

    Sollen auch Toaster und Haartrockner bei ihrem Energieverbrauch eingeschränkt werden? EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker äußerte nun, sich etwas mehr zurückhalten zu wollen und ist gegen neue Energiesparauflagen für genannte Geräte.

  • Stromrechnung

    Teurer Strom und hoher Verbrauch: Ostdeutsche zahlen mehr für Energie

    Die Strompreise und der Energieverbrauch beeinflussen maßgeblich, was am Ende auf der Stromrechnung veranschlagt wird. Vergleicht man die Bundesländer miteinander, zahlen Ostdeutsche aufgrund beider Faktoren häufig mehr für ihren Strom.

  • Hochspannungsleitung

    "ProCool" zeichnet sparsame Sieger aus

    Kühlgeräte für den Getränke- und Lebensmittelhandel brauchen immer weniger Strom und können auf klimaschädliche Kältemittel und Isoliermaterialien ganz verzichten. Das zeigen die Geräte, die im Rahmen des europäischen Wettbewerbs "ProCool" auf der Hannover Messe ausgezeichnet wurden.

  • Energieversorung

    Stromkosten sparen: dena zeigt energieeffizienteste Bürogeräte

    Energieeffiziente Bürogeräte wie Monitore, Rechner oder Kopierer sind möglicherweise in der Anschaffung etwas teurer, jedoch rechnen sich die Kosten aufgrund des geringen Stromverbrauches schon innerhalb kurzer Zeit, so Stephan Kohler von der dena. Diese zeigt nun im Internet die TopTen-Geräte der jeweiligen Kategorie.

  • Strom sparen

    Mit "Kilowattstunden" geizen - Stromspartipps der ASUE

    Wie die Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch e. V. (ASUE) feststellt, wissen nur wenige Verbraucher, was Energie kostet und wie hoch der eigene Verbrauch tatsächlich ist. Daher hat die ASUE die wichtigsten Energiefresser im Haushalt zusammengestellt.

Top