Planmäßige Revision

Panne beim Herunterfahren von Reaktor A in Biblis

Bereits am Samstag hat es im Reaktor A des RWE-Kernkraftwerks Biblis eine technische Panne gegeben. Sie passierte beim planmäßigen Herunterfahren des Meilerblocks, sei jedoch laut hessischem Umweltministerium ohne sicherheitstechnische Bedeutung gewesen.

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com

Biblis/Wiesbaden (ddp/sm) - Beim Herunterfahren des Reaktors A im Atomkraftwerk Biblis ist es im Rahmen einer geplanten Revision zu einer technischen Panne gekommen. Während des Vorgangs am Samstag sei eine Spannungsüberwachung ausgefallen, hieß es heute aus dem hessischen Umweltministerium.

Der Zwischenfall sei jedoch ohne sicherheitstechnische Bedeutung, Gefahr für Personal oder Umgebung habe nicht bestanden. Für eine abschließende Bewertung seien Gutachter eingeschaltet. Die voraussichtlich bis September dauernde Revision von Block A soll nach Angaben des Betreibers RWE rund 70 Millionen Euro kosten. Neben Modernisierungs- und Nachrüstungsmaßnahmen soll ein Brennelementewechsel vorgenommen werden. Block B des Kraftwerks ist bereits seit Ende Januar bis voraussichtlich Ende Mai wegen einer Revision abgeschaltet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ökostrom

    Stilllegung Biblis: Merkel muss als Zeugin aussagen

    Das AKW Biblis wurde im Zuge des bundesweiten Atom-Moratoriums im März 2011 stillgelegt. Dafür will der Energiekonzern RWE Millionen Euro an Schadensersatz. Doch wer genau muss dafür zur Verantwortung gezogen werden: Bund oder Land? Angela Merkel wird nun als Zeugin vor Gericht gebeten.

  • RWE

    RWE klagt erfolgreich gegen Moratorium für Biblis

    Der Energiekonzern RWE hat den Rechtsstreit um das Atom-Moratorium des Jahres 2011 gegen die hessische Landesregierung gewonnen. Der zuständige Verwaltungsgerichtshof erklärt die hessische Entscheidung zu der dreimonatigen Stilllegung für rechtswidrig. Damit hat RWE die Möglichkeit, einen Schadenersatzprozess in Angriff zu nehmen.

  • Stromtarife

    AKW Biblis produzierte 2008 so viel Strom wie nie

    Im Jahr 2008 hat das von RWE betriebene hessische Atomkraftwerk Biblis rund 20 Milliarden Kilowattstunden produziert und damit das beste Ergebnis seit der Inbetriebnahme verzeichnet. Die Jahresproduktion des Kraftwerkes entspreche rund der Hälfte des hessischen Stromverbrauchs.

  • Hochspannungsmasten

    Atomkraftgegner wollen Biblis B per Klage stilllegen

    Atomkraftgegner wollen mit einer Klage beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel die Stilllegung des Atommeilers Biblis B erreichen. Die Anlage müsse zwingend stillgelegt werden, weil ihr Weiterbetrieb gegen das Atomgesetz verstoße, sagte Henrik Paulitz von der Organisation Ärzte gegen den Atomkrieg (IPPNW) der "Berliner Zeitung".

  • Stromtarife

    Abschaltung von Neckarwestheim und Biblis verzögert sich

    Die AKW Neckarwestheim 1 und Biblis A werden offenbar nicht wie vorgesehen kurz vor der Bundestagswahl 2009 vom Netz genommen. Wie EnBW und RWE der "Welt am Sonntag" gleichlautend bestätigten, verzögere sich die Stilllegung beider Atomkraftwerke wegen ausgedehnter Wartungsarbeiten "bis mindestens Frühjahr 2010".

Top