Contracting

OVAG übernimmt hessenEnergie GmbH

Die 1991 von der Hessischen Landesregierung mit Partnern aus dem Bereich der öffentlichen Banken gegründete hessenENERGIE hat sich bislang mit modellhaften Vorhaben im Bereich effizienter und umweltschonender Energienutzung engagiert. Jetzt hat die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG das Unternehmen mit sofortiger Wirkung übernommen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG hat mit sofortiger Wirkung die hessenEnergie GmbH mit Sitz in Wiesbaden vom bisherigen Eigentümer, der Landesbank Hessen-Thüringen, erworben. Die Bank hat ihre Anteile veräußert, weil die Geschäftsfelder der hessenENERGIE nicht in das typische Betätigungsfeld eines Kreditinstitutes passen.

"Umso interessanter ist diese Gesellschaft für die OVAG", kommentieren die OVAG-Vorstände Hans-Ulrich Lipphardt und Rainer Schwarz den Erwerb. "Da die OVAG für die Landkreise und andere Kommunen vermehrt im Rahmen von Contracting tätig werden möchte, bedeutet der Verbund mit einem Unternehmen wie der hessenENERGIE einen strategischen Vorteil."

Die 1991 von der Hessischen Landesregierung mit Partnern aus dem Bereich der öffentlichen Banken gegründete hessenENERGIE hat sich bislang mit modellhaften Vorhaben im Bereich effizienter und umweltschonender Energienutzung engagiert. Derzeit arbeiten 25 Mitarbeiter an Projekten zur rationellen Energieverwendung und zur Nutzung erneuerbarer Energien. Die hessenENERGIE ist vor allem für Kommunen, öffentliche Einrichtungen sowie kleinere und mittlere Unternehmen tätig. Spezialgebiete des Unternehmens liegen beim Energieeinspar-Contracting und der Objektversorgung mit Blockheizkraftwerken, beim Consulting in Fragen der Energie- und Energiekosteneinsparung, bei Finanzierungsmodellen für Wind, Wasserkraft und Biomasse und in der Begleitung von Förderprogrammen des Landes Hessen im Energiebereich.

Weiterführende Links
Das könnte Sie auch interessieren
Top