Ostwestfälische Stadtwerke mit neuen Partnern

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Gleich sieben ostwestfälische Stromversorger können nun etwas beruhigter in die Zukunft sehen. Die Stadtwerke Bad Salzuflen, Bielefeld, Detmold, Gütersloh und Lemgo sowie das Elektrizitätswerk Minden-Ravensberg und die Elektrizitätsversorgung Werther haben mit der Arbeitsgemeinschaft der Wohnungswirtschaft in Ostwestfalen-Lippe eine gemeinsame Rahmenvereinbarung zur Stromversorgung abgeschlossen.


Bei der Vereinbarung geht es um die Stromversorgung von rund 60.000 Wohnungen. Auch in energiewirtschaftlichen Fragen wollen die Stadtwerke und die Arbeitsgemeinschaft der 35 Wohnungsgesellschaften zusammenarbeiten. Dabei geht es um Kostensenkungsmaßnahmen und die Energieberatung der Mieter.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Hochspannungsmasten

    Bielefeld: Energieeffizienzkampagne wird fortgesetzt

    Vor einem Jahr startete die Energieeffizienzkampagne "Energiebig" der Stadtwerke Bielefeld. Dabei wurden die Verbraucher unterstützt, Einsparmaßnahmen für ihren Energieverbrauch zu erschließen und damit die Energiekosten zu senken. Nun wird die Kampagne mit einem Gewinnspiel fortgesetzt.

  • Hochspannungsmasten

    Stadtwerke Bielefeld zufrieden mit Halbjahresbilanz

    Der Stromversorger konnte im ersten Halbjahr 2004 eine Steigerung der Stromabgabe von rund 17 Prozent verbuchen, die sich zum Jahresende hin vermutlich auf sechs Prozent relativieren wird. Laut Aussagen des Unternehmen werden die Strompreise der Stadtwerke zum Jahreswechsel stabil bleiben.

Top