Preisverfall

OPEC und Russland: Ölförderung gemeinsam drosseln?

Die OPEC bereitet offenbar gemeinsam mit Russland eine deutliche Senkung der Rohölförderung vor. Innerhalb der OPEC gebe es einen Konsens über eine Fördersenkung, sagte OPEC-Präsident Chakib Khelil am Wochenende in einem Fernsehinterview. Russland werde seine Produktion voraussichtlich entsprechend dem OPEC-Beschluss kürzen.

Strom sparen© Gina Sanders / Fotolia.com

London/Moskau (ddp.djn/sm) - Russland ist mit einer Tagesförderung von rund 9,8 Millionen Barrel das größte Förderland außerhalb der OPEC.

Die OPEC-Minister werden am Mittwoch im algerischen Oran über die Förderpolitik des Rohstoffkartells beraten. Die Organisation hat wegen des Preisverfalls am Ölmarkt im laufenden Jahr bereits zweimal Produktionskürzungen um insgesamt zwei Millionen Barrel pro Tag beschlossen.

Am Montag lag der Preis für ein Barrel der Sorte Light Sweet Crude in New York bei 49,80 Dollar. Im Sommer hatte der Ölpreis zeitweise bei rund 147 Dollar je Barrel einen Rekordstand erreicht.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Ölbohrung

    Wende beim Öl-Poker: Preise für Benzin und Diesel fallen weiter

    Benzin und Diesel sind so günstig wie seit Monaten nicht mehr und ganz ähnlich sieht es bei den Preisen für Heizöl aus. Ursache dafür sind die sinkenden Preise beim Rohöl. Bisherige Maßnahmen, um den Preisverfall zu stoppen, haben ihre Wirkung verfehlt.

  • Erdölpumpen

    Ölförderer kündigen längere Drosselung an - Preise steigen

    Die Ölpreise sind aufgrund der Aussagen des russischen und des saudischen Energieministers gewaltig nach oben geklettert. Die Politiker gaben bei einer gemeinsamen Pressekonferenz an, weiterhin weniger Öl fördern zu wollen.

  • Strom sparen

    OPEC-Präsident hält Förderdrosselung für wahrscheinlich

    OPEC-Präsident Chakib Khelil hat für das OPEC-Sondertreffen am 29. November in Kairo eine weitere Drosselung der Ölförderung angedeutet. Es sei "höchst wahrscheinlich", dass eine solche Entscheidung getroffen werde, sagte Khelil, der zugleich Algeriens Ölminister ist, der algerischen Zeitung "El Moudjahid".

  • Strom sparen

    Gazprom rechnet mit fallenden Erdgaspreisen für deutsche Kunden

    Gazprom kalkuliert für das kommende Jahr mit fallenden Preisen für deutsche Verbraucher. "Heute sinkt der Ölpreis wieder, und aufgrund der Anbindung des Gaspreises an einen Auswahlkorb von Ölprodukten müssen wir in einigen Monaten mit einem gewissen Fall der Erdgaspreise rechnen", sagte Gazprom-Chef Alexei Miller der "Welt".

  • Stromtarife

    OPEC kürzt Fördermenge um 1,5 Millionen Barrel pro Tag (Upd.)

    Im Kampf gegen den rasanten Preisverfall bei Erdöl kürzt die OPEC ihre Fördermenge. Ab dem 1. November werde die Organisation Erdöl exportierender Länder täglich 1,5 Millionen Barrel weniger fördern, teilte der saudiarabische Ölminister Ali el Nuaimi am Freitag nach einer Sondersitzung der OPEC-Minister in Wien mit.

Top