Fördermenge bleibt stabil

OPEC: Ölpreis wird erst ab Mitte 2009 wieder steigen

Der Ölpreis wird nach Einschätzung der OPEC vor Mitte kommenden Jahres nicht wieder steigen. Erst in der zweiten Jahreshälfte 2009 werde es wieder einen Anstieg geben, sagte der Generalsekretär des Öl-Kartells, Abdallah el Badri, am Samstag zum Abschluss einer außerordentlichen Sitzung der OPEC in Kairo.

Energieversorung© Gina Sanders / Fotolia.com

Kairo (AFP/sm) - Die Vertreter der zwölf OPEC-Mitgliedstaaten kündigten an, die Fördermenge vorläufig unverändert bei 27,3 Millionen Barrel (159 Liter) pro Tag zu belassen. Eine weitere Senkung der Ölfördermenge werde erst für das nächste Treffen am 17. Dezember im algerischen Oran erwartet, hieß es.

Nach seinem historischen Höchststand von 147,50 Dollar je Barrel am 11. Juli war der Ölpreis drastisch gesunken, vergangene Woche rutschte er auf unter 50 Dollar pro Fass ab - den tiefsten Stand seit vier Jahren. Um den rapiden Preisverfall zu stoppen, hatten die OPEC-Staaten in jüngster Zeit wiederholt die Fördermenge gedrosselt.

Saudiarabiens Ölminister Ali el Nuaimi sagte, Entscheidungen zur künftigen Fördermenge sollten erst bei der OPEC-Konferenz in Oran fallen. Bei dem Treffen in Kairo ging es den Teilnehmern zufolge grundsätzlich um Kürzungen der Ölfördermenge und die Auswirkungen auf die Märkte. Würde beim Treffen in Algerien die Förderquote weiter reduziert, wäre dies die dritte Senkung binnen vier Monaten. Ende Oktober hatte das Kartell eine Senkung seiner Produktion um 1,5 Millionen Barrel pro Tag von November an verkündet.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Erdgaspreise

    Opec einigen sich auf Fördergrenze beim Öl

    Die zerstrittene Opec hat sich nun doch einigen können, die Ölfördermenge zu begrenzen. Bereits seit zwei Jahren sind die Ölpreise fast durchgehend im Keller. Das Öl wurde sofort nach der Entscheidung teurer.

  • Strom sparen

    OPEC-Präsident hält Förderdrosselung für wahrscheinlich

    OPEC-Präsident Chakib Khelil hat für das OPEC-Sondertreffen am 29. November in Kairo eine weitere Drosselung der Ölförderung angedeutet. Es sei "höchst wahrscheinlich", dass eine solche Entscheidung getroffen werde, sagte Khelil, der zugleich Algeriens Ölminister ist, der algerischen Zeitung "El Moudjahid".

  • Hochspannungsmasten

    IEA erwartet geringere Ölnachfrage und sinkenden Preis

    Der weltweite Wirtschaftsabschwung führt nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) dazu, dass der Rohölpreis 2009 deutlich niedriger als angenommen sein wird. Für 2009 sei ein durchschnittlicher Ölpreis von 80 Dollar (64 Euro) pro Fass zu erwarten, wie die IEA in ihrem Monatsbericht erklärte.

  • Strom sparen

    Gazprom rechnet mit fallenden Erdgaspreisen für deutsche Kunden

    Gazprom kalkuliert für das kommende Jahr mit fallenden Preisen für deutsche Verbraucher. "Heute sinkt der Ölpreis wieder, und aufgrund der Anbindung des Gaspreises an einen Auswahlkorb von Ölprodukten müssen wir in einigen Monaten mit einem gewissen Fall der Erdgaspreise rechnen", sagte Gazprom-Chef Alexei Miller der "Welt".

Top