Personalie

Offenbach: Matthias Brückmann übernimmt Vorstandsvorsitz

Der derzeitige Bereichsleiter Marketing und Vertrieb der Mannheimer MVV Energie AG, Matthias Brückmann (41), wird neuer Vorstandsvorsitzender der Energieversorgung Offenbach. Das gab der Aufsichtsrat gestern bekannt. Der Nachfolger von Karl-Heinz Trautmann, der am gleichen Tag in den Vorstand der Mannheimer Konzernmutter wechselt, beginnt am 1. Oktober.

Stromtarife© Gina Sanders / Fotolia.com

Der neue Vorstandsvorsitzende der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) heißt Matthias Brückmann. Der EVO-Aufsichtsrat hat bei seiner Sitzung am Montagabend den 41 Jahre alten Manager einstimmig in dieses Amt berufen. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, übernimmt Brückmann den Chefposten zum 1. Oktober. Er wird damit Nachfolger von Karl-Heinz Trautmann, der am gleichen Tag in den Vorstand der Mannheimer Konzernmutter MVV Energie AG wechselt. Er wird dort die Ressorts Marketing und Vertrieb/Energiedienstleistungen führen.

Der neue EVO-Chef arbeitet derzeit als Bereichsleiter für Marketing und Vertrieb der MVV Energie AG und zählt damit zur Führungsriege des Konzerns. Brückmann ist unter anderem verantwortlich für den Vertrieb der sogenannten Commodities – also Strom, Erdgas, Wasser, Fernwärme und Ferndampf. Zuvor war der Manager als geschäftsführender Gesellschafter des "BFE-Instituts für Energie und Umwelt GmbH" in Mühlhausen tätig.

Brückmann selbst wechselte Mitte 2000 zur MVV und wurde im Jahr darauf zum Direktor ernannt. Der verheiratete Vater eines Kindes ist seit mittlerweile rund fünf Jahren als Lehrbeauftragter an der Fachhochschule in Mannheim tätig. Brückmann übernimmt außer dem Posten des Vorstandsvorsitzenden auch die Aufgabe des kaufmännischen Vorstands. Die EVO wird er gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Dr. Kurt Hunsänger führen, der auch weiterhin für die Technik zuständig sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Strom- und Gaspreise

    Gaspreise: Tarife variieren um bis zu 40 Prozent

    Die Gaspreise bei den Energieanbietern klaffen einer Studie zufolge weit auseinander. Ein großer Preisunterschied ist demnach vor allem zwischen den Tarifen der Grundversorger und den Angeboten alternativer Anbieter festzustellen: In den 100 größten Städten sollen sich im Schnitt 630 Euro pro Jahr sparen lassen.

  • Energieeffizienz

    Pilotprojekt zeigt hohe Akzeptanz für variable Strompreise

    Der Mannheimer Energieversorger MVV sieht in variablen Strompreisen einen wichtigen Baustein für die Energiewende. Ein entsprechender Feldversuch im Rahmen des Projekts "Modellstadt Mannheim" ("moma") sei bei den Verbrauchern auf große Resonanz gestoßen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

  • Energieversorung

    Energie sinnvoll verwenden und nicht verschwenden

    Die Hertener Stadtwerke haben ihr diesjähriges Zuschussprogramm vorgestellt. Nachdem sich in den vergangenen Jahren bereits über 10.000 Stadtwerke-Kunden an den diversen Aktionen beteiligt haben, konzentriert sich das Förderpaket in diesem Jahr unter anderem auf die Heizungsanlagenumstellung.

  • Stromtarife

    Karl-Heinz Trautmann wird Vorstand der MVV Energie AG

    Ab Oktober 2003 werden Dr. Rudolf Schulten (Vorstandsvorsitzender), Dr. Werner Dub (Technik und Technologie), Hans-Jürgen Farrenkopf (Personal, Soziales, allgemeine Dienste und Informationsverarbeitung) und Karl-Heinz Trautmann (Marketing und Vertrieb/ Energiedienstleistungen) die Geschicke der MVV Energie AG leiten.

  • Stromtarife

    Fünf Landkreise entscheiden sich für die EVO

    Für das Offenbacher Unternehmen als Stromlieferant haben sich die Kreise Rheingau-Taunus, Hochtaunus und Main-Taunus entschieden. Dazu kommen der Rhein-Lahn-Kreis und der Kreis Limburg-Weilburg. Der Vertrag beginnt Anfang Juli, die EVO wird dann die RWE-Tochter Süwag als traditionellen Stromversorger ablösen.

Top