Preisrutsch

Öl oder Gas: Ölheizung ist rund 40 Prozent günstiger

Die Ölheizung ist derzeit die weit günstigere Alternative zur Gasheizung. In der letzten Heizperiode zahlten Gas-Heizer rund 40 Prozent mehr als die Nutzer einer Ölheizung.

PreissteigerungWar die Ölheizung in der Vergangenheit immer die teurere Variante zum Heizen mit Gas, hat sich das mit dem Ölpreissturz gewandelt.© Tanja Bagusat / Fotolia.com

Hamburg - Nach dem kräftigen Preisrutsch für Heizöl können Mieter und Eigentümer mit Ölheizung sehr viel günstiger heizen als die Haushalte mit Gasversorgung. In der zu Ende gehenden Heizperiode verringerten sich die Heizkosten mit Öl um 29 Prozent, mit Gasheizung lediglich um drei Prozent, ermittelte das Verbraucherportal Verivox.

Ein durchschnittliches Einfamilienhaus verursachte demnach von Oktober bis März Heizkosten von 679 Euro. Wer mit Gas heizte, musste im Durchschnitt 949 Euro bezahlen.

Kräftiger Kostenanstieg für Gas-Heizer

Unter dem Strich war das Heizen mit Gas damit um rund 40 Prozent teurer als mit Öl. Die Veränderungen sind nahezu komplett auf die Preise für die Brennstoffe zurückzuführen, nicht auf das Wetter. "Der vergangene Winter war erneut sehr mild", sagte Verivox-Sprecher Florian Krüger. "Im Vergleich zum Vorjahr war der Oktober deutlich kälter, der Dezember hingegen erheblich wärmer." Insgesamt mussten die Verbraucher von Anfang Oktober bis Ende März ungefähr gleich viel Heizenergie aufwenden wie im Jahr zuvor.

Nur wenige Verbraucher nutzen Vorteile des Wechsels

Wollen Gaskunden sparen, bleibt ihnen so oft nur der Wechsel des Anbieters. Nach Angaben der Bundesnetzagentur haben im Jahr 2014 gut eine Million Kunden ihren Lieferanten gewechselt. Das entsprach einer Wechselquote von 10 Prozent. Beim Anbietervergleich kann unser Gasrechner Unterstützung bieten. Nach Eingabe von Verbrauch und Postleitzahl werden direkt die unterschiedlichen Preise angezeigt. Im Anschluss können dann auch gewünschte Optionen bei den "Weiteren Einstellungen" gewählt werden, beispielsweise können dann auch Vergleiche ohne Tarifboni durchgeführt werden.

Gaspreise vergleichen

Nicht nur die Brennstoffkosten sind wichtig

Die Brennstoffkosten sind nur ein Element bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit eines Heizungssystems. Zu berücksichtigen sind ebenso Anschaffungs- beziehungsweise Kapitalkosten sowie Wartungskosten, Lebensdauer und laufende Investitionen. Zudem schwanken die Kosten für Öl und Gas über die Lebensdauer einer Öl- oder Gasheizung. In der Vergangenheit war Gas über etliche Jahre hinweg deutlich günstiger als Heizöl.

Quelle: DPA

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energietarife

    Heizkosten-Vergleich: Wie hoch ist der Verbrauch bei anderen?

    Wie hoch die Heizkosten sind, hängt davon ab, wie teuer Öl, Gas etc. sind. Ganz wesentlich ist aber auch, wie hoch der Verbrauch ist. Mit dem neuen Heizspiegel kann der eigene Verbrauch mit dem anderer Haushalte verglichen werden.

  • Heizkörper

    Analyse: Deutlich niedrigere Heizkosten für Öl-Heizer

    Die Heizkosten dürften für Nutzer einer Ölheizung für die vergangenen Heizperiode besonders niedrig ausfallen. Hintergrund sind die anhaltend niedrigen Ölpreise. Aber auch für Gas-Heizer gibt es positive Nachrichten.

  • Heizölpreise

    Prognose: Verbraucher mit Ölheizung bekommen Geld zurück

    Besitzer einer Ölheizung können für das vergangene Jahr einer aktuellen Prognose zufolge bei den Nebenkosten mit einer Rückzahlung rechnen. Hintergrund seien die niedrigen Preise. Wer aber mit Gas heizt, müsse sogar mit einer Nachzahlung rechnen.

  • Strom- und Gaspreise

    Niedrige Energiekosten entlasten Verbraucher

    Der Ölpreis ist erneut gesunken und das macht sich besonders beim Heizöl und auch an den Tankstellen bemerkbar. Aber auch Gas ist günstiger geworden und zum ersten Mal in diesem Jahrtausend ist auch der Strompreis nicht weiter gestiegen.

  • Heizkosten

    Heizkosten: Kunden können auf Rückzahlung hoffen

    Die Heizkosten waren 2014 bei vielen Verbrauchern wohl niedriger als 2013, denn im vergangenen Jahr war das Wetter vergleichsweise mild. Laut dem aktuellen Heizspiegel dürften sowohl Nutzer von Gasheizungen als auch Verbraucher, die mit Erdgas oder Öl heizen, Geld zurückbekommen.

Top