Öko-Test: Dämmstoffe schützen oft nur ungenügend

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
Erkenntnisse aus dem neuen Öko-Test Sonderheft Energie 2000: Viele Dämmstoffe sorgen zwar dafür, dass man im Winter weniger heizen muss, vor sommerlicher Hitze schützen sie jedoch nur ungenügend. Die Prüfer haben untersucht, wie lange es dauert, bis eine "Hitzewelle" von außen im Dachzimmer angekommen ist. Zehn Produkte überwiegend aus Polystyrol und Mineralfasern erhielten die schlechteste Note, weil sie kaum verhindern, dass die Wohnung aufgeheizt wird. Dagegen schnitten Dämmstoffe aus Holzfasern oder Kork besonders gut ab. In drei Dämmstoffen fand sich zudem lösliches Formaldehyd. Das Gas kann Allergien auslösen und steht im Verdacht, Krebs zu verursachen. Immerhin 16 Produkte haben alle Tests bestanden.


Außerdem wurden Photovoltaik-Systeme, Gas-Brennwertheizungen, Sonnenkollektor-Anlagen und Wärmepumpen getestet. Es gibt zusätzlich Informationen zur Energieprognose, Grünem Strom, Holzpellets, Kaminöfen, Lüftung und zum Passivhaus. Das Heft ist zu einem Preis von 14,80 DM im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Energieversorung

    Umsteigen auf regenerative Energien lohnt sich

    Da eine Umrüstung auf eine umweltfreundliche Heizung teilweise bezuschusst wird, sei der Umstieg auf alternative Heiztechniken zunehmend lukrativ. Gerade die Pelletheizung erobert einen immer größeren Markt. Auch Solaranlagen seien wirtschaftlich rentabel, gerade bei einer ohnehin anstehenden Dacherneuerung.

Top