Öko-Stromproduktion deutlich gestiegen

Strompreise© Andre Bonn / Fotolia.com
In Deutschland wurden 1999 von Stromversorgern und privaten Anlagenbetreibern 5,9 Prozent (1998: 5,2 Prozent) des Stroms aus erneuerbaren Energien erzeugt. Die Stromproduktion aus Wasser, Wind, Biomasse, Müll und Photovoltaik stieg um 13 Prozent auf 28,7 (1998: 25,3) Milliarden Kilowattstunden. Das meldet die Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW), Frankfurt am Main, nach ersten Schätzungen. Wichtigste Ursachen des Zuwachses seien ein überdurchschnittliches Wasserjahr und der nach wie vor starke Ausbau der Windkraft gewesen, bei einem allerdings schwachen Windjahr.


Die Wasserkraft war auch 1999 die wichtigste erneuerbare Energiequelle in Deutschland: In Wasserkraftwerken wurden 19,5 (17,3) Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Auf dem zweiten Rang lag laut VDEW erneut die Windkraft mit einer Stromproduktion von 5,4 (4,5) Milliarden kWh. Aus Biomasse und Müllkraftwerken stammten 3,8 (3,5) Milliarden kWh. Die Stromeinspeisung aus Photovoltaikanlagen stieg nach Einschätzung des Spitzenverbandes auf 0,03 (0,02) Milliarden kWh.

Das könnte Sie auch interessieren
Top